zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

20. August 2017 | 18:11 Uhr

Rock und Löffel-Beats am Eiderstrand

vom

Festival in Süderstapel beginnt morgen um 14 Uhr / Neben Top-Acts wie "Langtunes" und "Caracho" sind viele Bands aus der Region dabei

Süderstapel | Morgen startet in Süderstapel das siebte Rock-an-der-Eider-Festival. Das Team vom Verein "Kunst und Kultur für Stapel" hält auch in diesem Jahr an seinem Motto "umsonst & draußen & für alle" fest. Zwölf Stunden Live-Musik auf zwei Bühnen am Süderstapeler Eiderstrand gibt es morgen ab 14 Uhr. Bis nachts um 2 Uhr präsentieren die Festivalbands eine Bühnenshow mit Deutschrock, Chorgesang, Orgelfunk, Jazzrock, Indie, Folk, Pop, Hip Hop, Beatboxing, Singer-Songwriter, Löffel-Beats, Elektro-Punk und vieles mehr. "Bei unserer Bandauswahl suchen wir nach allem, was rockt und sind offen für alle Musikrichtungen", sagt Vereinsvorsitzender Stefan Wölk. "Wir wollen Jung und Alt für Musik begeistern."

Mit dabei ist die bekannte Band "Langtunes" aus Teheran im Iran. In der Heimat verfolgt, tourt die Elektro-Pop-Band durch Europa - und wird in Süderstapel bestimmt auch ihren Hit "Transparent Thoughts" präsentieren. Rob Lynch aus London will das Publikum mit "Akustik-Pop" begeistern.

Im Line Up sind auch viele Bands aus der Region vertreten: Aus Dithmarschen kommen "Die Muskelschweine", sie spielen Deutschrock. Die "Platzhalter" sind eine vielversprechende Nachwuchsband. Die traditionelle Gesangskultur repräsentiert der Männergesangverein Wohlde. Gesang ganz anderer Art bietet der Kieler Beatboxer "Shinigami", der alle Sounds, Instrumente und Klänge mit Mund, Nase und Rachen erzeugt. Der Percussion-Künstler "Cla:s the Spoonman", der Löffeln und anderen Küchengeräten Rhythmen entlockt, ist seit vier Jahren fester Bestandteil des Festivalprogramms. Außerdem tritt er mit seiner eigens für das Festival gegründeten Band "The Tikkles" auf, die "Orgel-Funk" darbieten. Mit "BeatShock" lässt Jennifer Hans es mit Jazz-Rock und "fruchtiger Cocktailmusik" krachen. Der Folk-Pop von "Torpus & The Art Directors" ist von Country-Einflüssen und fünfstimmigem Gesang geprägt. Die Band "Herr Bösel" bietet ein tanztaugliches Hip-Hop-Reggae-Balkan-Gemisch. Die Elektro-Punk-Band "Caracho", bekannt durch ihren Song "In Hamburg sagt man Jaja", verspricht Partystimmung. Die Berliner Band "Sonic Rapture" wird ersetzt durch die Band "Roast Apple" aus Nordfriesland.

Neben Musik gibt es gemütliche Plätze am Eiderstrand, hausgemachte Snacks, Fritten, Cocktails und vieles mehr. Für die kleinen Musikfreunde wurde ein Rahmenprogramm zusammengestellt mit Mal- und Bastelecke, Tattoo- und Maskenstudio sowie Wasserspielen.

Parkplätze gibt es in fußläufiger Nähe des Festivalgeländes.

Der Eintritt ist frei - über Spenden freut sich der Verein.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen