Auf der Freiheit : „Regattagebäude“: Bald kommt der Abrissbagger

Bäume und Gestrüpp auf dem Grundstück des Gebäudes, das lange Zeit als Verwaltungssitz von Team Vivendi diente, sind bereits der Kettensäge zum Opfer gefallen.
Foto:
Bäume und Gestrüpp auf dem Grundstück des Gebäudes, das lange Zeit als Verwaltungssitz von Team Vivendi diente, sind bereits der Kettensäge zum Opfer gefallen.

Eines der markantesten Gebäude aus der Kasernenzeit verschwindet demnächst von der Schleswiger Freiheit.

von
12. April 2017, 14:05 Uhr

Nachdem die Entwicklungsgesellschaft Team Vivendi Anfang des Jahres ihre Büros geräumt hat, wird das sogenannte Regattagebäude auf der Freiheit in den nächsten Wochen abgerissen. Das kündigte Eigentümer Christoph Weitkamp auf SN-Nachfrage an. In der vergangenen Woche hat eine Fachfirma bereits einige Bäume auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück gefällt. „Das ist alles mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt“, versicherte Weitkamp. Die Bäume seien zuvor sogar von einem Ornithologen inspiziert worden. Dieser habe geschaut, ob dort Vögel nisten. Ein Baum war von innen vollkommen hohl. „Es ist erstaunlich, dass der nicht mal bei einem Sturm umgestürzt ist. Ich bin froh, dass wir ihn jetzt gefällt haben“, sagte Weitkamp.

Das „Regattagebäude“ verdankt seinen Namen der Tatsache, dass früher einmal von dort aus Regatten auf der Schlei beaufsichtigt wurden. Team Vivendi hatte das Haus als Verwaltungsgebäude genutzt. 2014 kaufte der Schleswiger Steuerberater Weitkamp die Immobilie und vermietete sie zunächst weiter an Team Vivendi. Was genau Weitkamp dort direkt an der Uferpromenade bauen wird, ist seinen Angaben zufolge noch unklar. Es gebe keinen Zeitdruck. „Ich will das Grundstück jetzt erstmal schier machen“, erklärte er.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen