ASF Schleswig-Flensburg : Recyclinghöfe geschlossen: Kunden sollen Abfälle erstmal zu Hause lagern

Die Abfuhr der Rest- und Bioabfälle sowie der Papiertonnen und Gelben Säcke erfolgt derzeit störungsfrei.

Avatar_shz von
06. April 2020, 11:29 Uhr

Schleswig | Die Abfuhr der Rest- und Bioabfälle sowie der Papiertonnen und Gelben Säcke erfolge derzeit störungsfrei, heißt es in einer Pressemitteilung der Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg GmbH (ASF). Recyclinghöfe aber bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Lutz Döring, Geschäftsführer der ASF, begründet dies so: „Bei hohen Anlieferzahlen ist kein ausreichender Infektionsschutz der Kunden sowie des Betriebspersonals möglich.“ Eine hohe Kundenfrequentierung binde Personal, das zur Aufrechterhaltung der Abfuhr dringender benötigt werde.

Abfälle später entsorgen

Die ASF bittet daher darum, die Entsorgung der Abfälle auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. In der Regel können die Abfälle im häuslichen Bereich oder Garten gelagert werden. Für dringende Fälle wie die Sperrmüllentsorgung aufgrund eines Umzuges können sich die Kunden per E-Mail an service@asf-online.de oder Telefon unter 0 46 21/85 72 22 an die ASF wenden. Individuelle Lösungen würden dann angeboten.

Das Risiko, dass das Coronavirus über den Abfall aus Haushalten übertragen wird, sei nach bisherigem Wissensstand gering. Private Haushalte, in denen mit dem Coronavirus infizierte Personen in häuslicher Quarantäne leben, werden gebeten, den Haushaltsmüll nicht zu trennen: So sollen auch Verpackungsabfälle (Gelber Sack) und Biomüll für die Dauer der Quarantäne über die Restmülltonne entsorgt werden. Nicht in den Restmüll gehören jedoch weiterhin Altpapier, Altglas, Elektroschrott und Batterien.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen