Cannabis-Anbau und -Verkauf : Prozess in Schleswig: 13 Angeklagte wegen Drogenhandels vor Gericht

Die Angeklagten betrieben Plantagen in Flensburg und Umgebung. Das Urteil soll erst im Dezember fallen.

shz.de von
10. August 2018, 16:55 Uhr

Flensburg/Schleswig | Für den Anbau und Handel von Cannabis müssen sich 13 Angeklagte vor dem Oberverwaltungsgericht in Schleswig verantworten. In den Jahren 2008 bis 2016 habe die Gruppe insgesamt fast 400 Kilogramm Cannabis produziert, teilte das Landgericht Flensburg am Freitag mit. Die Hauptverhandlung soll am 27. August beginnen. Bis zum 18. Dezember wurden 17 Fortsetzungstermine anberaumt.

Den Angaben zufolge hatten die beiden Hauptangeklagten spätestens 2008 beschlossen, in größeren Mengen Cannabis anzubauen und zu verkaufen. Dafür gewannen sie mehrere Gleichgesinnte. Plantagen wurden zum Beispiel auf Dachböden und in Garagen in Flensburg sowie in den Kreisen Schleswig-Flensburg und Rendsburg-Eckernförde betrieben.

Die Hauptangeklagten und die Plantagenbetreiber erzielten laut Landgericht Erlöse von insgesamt fast 1,5 Millionen Euro. Davon seien aber die Kosten abzuziehen. Drei Weiterverkäufer kamen so auf nahezu zwei Millionen Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert