zur Navigation springen

BBZ zeichnet Schüler aus : Preis für Zivilcourage: Mut war der Schlüssel zum Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Das Schleswiger Berufsbildungszentrum zeichnet Schüler aus, die sich besonders hervorgetan haben. Ein Preis ging an eine Praktikantin in einem Kindergarten.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Soziales Engagement und Zivilcourage sind längst nicht selbstverständlich. Deshalb nimmt das Berufsbildungszentrum in Schleswig (BBZ) seinen jährlichen Sport- und Aktionstag zum Anlass, Schüler, die sich besonders hervorgetan haben, auszuzeichnen. Eine, die gestern aus den Händen von Rudi Wezel, Lehrer an der Schule für Sozialpädagogik, einen Preis in Empfang nehmen konnte, ist Sarah Rütz.

Die 27- Jährige absolvierte im Zuge ihrer Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin ein zehnwöchiges Praktikum in einem Kindergarten. Dort erlebte sie einen Umgang mit Kindern, der ihr missfiel. Nach einem Gespräch mit ihrer Lehrkraft sollte sie die Einrichtung wechseln, doch das wollte sie nicht. Stattdessen bat sie um ein klärendes Gespräch mit der Kindergartenleitung. Im Ergebnis wurden den Erziehern Fortbildungen angeboten, um die Situation zu ändern. „Mir war es wichtig, dass sich etwas für die Kinder ändert, gerade weil ich es anders in meiner Ausbildung gelernt habe“, sagte Sarah. Um das zu überprüfen, schaut die junge Frau regelmäßig im Kindergarten vorbei.

Ein weiterer Preisträger ist Julian Schodder, der sich engagiert in die Arbeitsgruppe „Schule mit Courage“ einbringt. Schrodder: „Mir ist es wichtig, dass andere auf Rassismus und Diskriminierung aufmerksam gemacht werden.“ Jaqueline Speck und Annchristin Albin, ebenfalls Preisträger, wurden für ihren Einsatz im Schulalltag geehrt. Die beiden setzten sich für eine ausgegrenzte Mitschülerin ein und integrierten sie in die Klassengemeinschaft. Neben den Preisträgern wurden noch sechs weitere Schüler geehrt.

Den Preis gibt es seit fünf Jahren. Ins Leben gerufen wurde er von BBZ-Lehrerin Kristen Siedenburg. „Ich wollte auch mal die positiven Seiten von Jugendlichen hervorheben, als Lehrer ist oft genug das Gegenteil der Fall“, betont sie. Unterstützt wird das Konzept von der Wüstenberg-Stiftung. Diese fördert den Preis mit 1000 Euro jährlich, so dass die Preisträger neben der Urkunde auch ein kleines Präsent überreicht bekommen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen