Schleswiger Dom : Präzisionsarbeit in luftiger Höhe

shz_plus
Die Mitarbeiter der Berliner Gerüstbaufirma mussten die Stahlriesen in 40 Metern Höhe in Position bringen.
Foto:
Die Mitarbeiter der Berliner Gerüstbaufirma mussten die Stahlriesen in 40 Metern Höhe in Position bringen.

Mit Hilfe eines Spezialkrans wurden mehrere tonnenschwere Stahlträger in den Domturm eingebracht.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
08. Juni 2018, 21:52 Uhr

Schleswig | Dieser Job ist nichts für schwache Nerven. Seit Wochen sorgt eine Handvoll Männer dafür, dass das Gerüst am maroden Schleswiger Domturm immer weiter nach oben wächst. Am Freitag nun war für sie ein wichti...

Jetzt registrieren, um shz+ Artikel zu lesen

Mit shz+ bieten wir exklusiv für Sie aufbereitete Inhalte. Die Registrierung ist kostenlos und es werden keine Daten an Dritte weitergegeben. Für unsere Abonnenten ist die Anmeldung mit bestehenden Zugangsdaten möglich. Mehr über shz+ erfahren Sie hier.

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

kostenlos registrieren

Passwort vergessen

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse ein und wir schicken ihnen einen Link mit weiteren Schritten!

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

Die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse kann keinem Konto zugeordnetwerden. Bitte registrieren Sie sich neu.

zurück

* Pflichtangabe

Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung, um weiter shz+ Artikel lesen zu können.

Dazu fordern Sie bitte einen neuen Bestätigungs-Link an, der Ihnen per E-Mail zugesendet wird.

lhwsSgcei | eeiDsr Jbo sit csnthi für ceahcswh nreve.N eiSt Wcohen gorst enie lolHadvn enrnäM üfar,d sdas asd Güsert am onaemrd cSgsirweleh Dtuommr mrmei eeiwrt hanc nboe csth.wä Am Figaetr unn awr ürf sie ein siiecgwth netppEaliez hecer.tir nI tawe 04 tereMn eHhö rwduen eremrhe henowetnrscen ghaärltSert ni dne muTr tec.irnhaebg

Gtößre srlKaeuitebnlhce adNeudontrsscl:dh eDr grsSilchwee omD ridw inegt teseür

eVri nvo end swleeji 20 rteMe neagln einsRe eudnrw rcduh Ftenensfeöufnrng hh,dnerohgeibuncsc seieljw wize in üNoSr--dd eiosw Osu-ngithR.t-Wctse Afu eiesd enllos in end mnekdmnoe gaenT igfringmör eitewer htSalägrrte tlegge enerw,d tmadi rtdo boen – fau der gennntsanoe meubereTn ,5 zurk tlnrheuab red sithrlpmAtscofusat – ieen rAt anolBk eetnhsnte kann. fuA smiede soll nadn ads rtsGeü neh,ru das nov otrd uas eeiwrt in ied hHöe ätcwhs. nn„eD nam nakn es von neutn nhict ni neime Zgeu anhc obne nuab.e anDn edwrü se nov imseen eeengni Gtihwce cdkrertü rn“de,ew rtreeklä rde rüf edi maDusiorengn sziuägetnd nsthicer-foeeRBsf rnesdAa mnH.aan inE reewteri ndruG frü dei hMenaßma sei, assd eastbgre naolkB cliteh alboerbh esd srcKhiisecffneh ietgl. saD ude,btee sdsa nvo ordt sau nnu cuah nei stüerG na der eOsttsie esd uTsmer rteehtcir ewndre kna.n

aDss ied entriAeb, rüf eid ien 0rin1npna-0oTeae-zSnkl eneeigsttz redu,w etnegsr os hcsnlle nud ligsfüs rnaov ni,ggne lag ni streer Leini ma tWte.re cknriThteeo dun rov amell dei dWiiltnels ilnestpe aiRdehrn dBrguene dnu enines baitrtnrMiee onv erd eelnrBir sbreafirGtüaum +BP bei der aonriPeibzssäirt in 04 enrteM höeH ni eid rent.Ka t„iM edn nßäreue igednunegBn enhba riw lkicihwr ,cküGl“ uefetr cihs Adrsane Hanamn. Auhc ifohsBc ohtGtra draaaMg gteiez ichs zrdueienf tmi mde ehriotrcFtsne dre bteArei.n Er akm ansnpot usa mesnei Broü nud ecbetoaetbh das arlkteekpäus iSsclpheau ni ilutfrge Hehö itm roßemg essIteenr – tnihc ehon ned Mtu red eierAtrb uz .lboen uhcA elive deaner asnatnPse belbine sehten dnu tclbekni nnatgbe chan on.be

 

mI kdnnoemem ahJr, nwne asd rseGtü bis an edn euThmrlm rtce,ih iwdr ichs sad zoePerrde hodneiee,lrw mu iene sBsia üfr ads elettz lrGietütsrdte zu casfenhf. hnoSc Eend uJin noesll nhgneeig im ntenure ttrilDe dei iSaaresertunbngeni an erd saaFsed neg.nnbei hAcu ide enrsetF eds ihhcfenecKrfsis drwnee hcon in eeismd aJhr eabusgtau dnu e.ttrsiraure saD teedebu raeb iht,nc so n,anamH dssa edr mDo glessohensc rd.wi rE ie,lebb ewnn ahuc tim nnE,uchnigäskern rthwneeii föetef.ng

zur Startseite