Frisierte Roller in Treia : Polizei stoppt wenig schlaue Moped-Jungs

Mit einem Rollenprüfstand stellte die Polizei vor Ort fest, dass die Roller viel zu schnell waren.
Foto:
Mit einem Rollenprüfstand stellte die Polizei vor Ort fest, dass die Roller viel zu schnell waren.

Zu schnell auf der Straße, zu langsam im Kopf. Rollerfahrer bei Schleswig halfen der Polizei tatkräftig mit, dass sie geschnappt wurden.

shz.de von
16. Juni 2014, 17:23 Uhr

Treia | In Treia zwischen Schleswig und Husum ist der Polizei eine Gruppe von 15- bis 23-Jährigen ins Netz gegangen, die ihre Mopeds bis auf mehr als 100 Kilometer pro Stunde frisiert hatten. Der Fahndungserfolg gelang nicht zuletzt, weil sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ziemlich dumm anstellten.

Bereits am Freitagabend kontrollierten die Beamten zunächst zwei Rollerfahrer, dabei war nur ein Fahrzeug auffällig. Daraufhin alarmierten die Gestellten ihre Clique per Messenger, teilte die Polizei am Montag mit. Anschließend fuhren drei weitere Rollerfahrer durch die Kontrollstelle. Auf einem Rollenprüfstand stellten die Polizisten Geschwindigkeiten von bis zu 102 Stundenkilometern fest. Erlaubt waren für alle nur 25.

Eine Kuriosität am Rande teilte die Polizei ebenfalls mit: Der einzige der Jugendlichen, der auf einem nicht zu beanstandenden Roller unterwegs war, wurde bereits vor einer Woche wegen eines zu schnellen Rollers angezeigt. Daraufhin lieh er sich einen Distanzring zur Drosselung von einem Bekannten. Das war just einer der vier, die am Freitag gestellt wurden. Alle müssen sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen