zur Navigation springen

Nach Bluttat im Lollfuß : Polizei fasst Messerstecher

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

21-jähriger Schleswiger sitzt in Untersuchungshaft.

Nach der Messerstecherei im Lollfuß hat die Kripo den mutmaßlichen Täter gefasst. Wie die Polizei gestern mitteilte, wurde bereits am Montagnachmittag ein 21-Jähriger in seiner Wohnung in Schleswig festgenommen. Er soll am Sonntagabend einen gleichaltrigen Schleswiger niedergestochen und schwer verletzt haben. Das Opfer musste im Helios-Krankenhaus notoperiert werden (wir berichteten).

Wie die Polizei erklärte, führten die Angaben des Opfers zum mutmaßlichen Täter. Demnach kennen sich die beiden jungen Männer. Bei ihrer Begegnung am Sonntagabend gerieten sie gegen 19.45 Uhr in Höhe des Amtsgerichts in Streit. Während der verbalen Auseinandersetzung, die von einer Zeugin beobachtet wurde, zog der Tatverdächtige den Angaben zufolge unvermittelt ein Messer und stach auf seinen Kontrahenten ein. Dieser wurde durch zwei Stiche in den Bauch- und Rippenbereich schwer verletzt. Der Täter flüchtete daraufhin. Die zur Hilfe geeilte Passantin ermöglichte den schnellen Einsatz eines Rettungswagens.

In der Wohnung des Verdächtigen fanden die Beamten der Bezirkskriminalinspektion Flensburg die Tatwaffe. Die Hintergründe der Messerattacke sind noch nicht eindeutig geklärt. Da der mutmaßliche Täter bereits einschlägig in Erscheinung getreten ist, erließ der zuständige Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft gestern Nachmittag einen Untersuchungshaftbefehl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen