zur Navigation springen

Schleswig : Pfauen-Weibchen ist wieder aufgetaucht

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nächster Akt im Drama um das entlaufene Pfauenpärchen aus dem Reiterhof an der Husumer Straße.

von
erstellt am 21.Apr.2017 | 07:42 Uhr

Gerlint Rode hatte das Schlimmste befürchtet, als sie im Tiergarten nur noch ein paar Federn ihrer entlaufenen Pfauendame fand. Sie hatte einen Adler in Verdacht, den sie über dem Wald davonfliegen sah. Aber: Das Pfauen-Weibchen lebt! Es ist vor zwei Tagen in einem Garten am Taterkrug aufgetaucht – ganz in der Nähe des Michaelis-Friedhofs und nur rund 100 Meter entfernt vom Grundstück der Familie Wessling am Voßberg.

Wie berichtet, war den Wesslings schon vor gut einer Woche ein männlicher Pfau mit prachtvollem Gefieder zugelaufen und hatte den Hausgarten seither nicht verlassen. Nachdem Gerlint Rode, die Betreiberin des Reitsportzentrums an der Husumer Straße, davon in den SN gelesen hatte, meldete sie sich bei Peter Wessling. Sie hatte kürzlich auf ihrem Hof ein Pfauenpaar aufgenommen. Ein Bekannter von ihr hatte die Vögel als Geschenk erhalten, hatte selbst aber keinen Platz für sie.

Auf dem Reiterhof lebten die Pfaue drei Tage lang zunächst im Stall. Kaum hatte Gerlint Rode sie ins Freie gelassen, machten sie sich auf den Weg in den nahe gelegenen Wald. Dort verlor sich ihre Spur. Während das Männchen offenbar noch am selben Tag den Garten der Wesslings erreichte und sich dort niederließ, blieb seine Partnerin zunächst verschollen. Am Taterkrug blieb sie dann offenbar auch deshalb, weil die dortige Gartenbesitzerin sich liebevoll um sie kümmerte und sie auch fütterte.

Nun aber werden beide Pfauen zurückkehren auf den Reiterhof, wo sie eigentlich schon vor zwei Wochen ihr dauerhaftes Zuhause hätten finden sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen