zur Navigation springen

Bahnhof Schleswig : Pendler sind vom Streik genervt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Bis Sonntag wird gestreikt: Am Schleswiger Bahnhof fällt heute jeder zweite Zug aus – mindestens.

von
erstellt am 06.Nov.2014 | 07:56 Uhr

Die Regionalbahn 15927 nach Kiel fuhr gestern pünktlich um 16.07 Uhr von Gleis 3 am Schleswiger Bahnhof ab. Saskia Kub nahm den Zug wie fast jeden Tag und war schon 20 Minuten später zu Hause in Rendsburg. Heute wird das nicht so einfach gehen. Wegen des Bahnstreiks fällt mindestens die Hälfte aller Verbindungen in Schleswig aus. Dass die Regionalbahn um 16.07 Uhr davon betroffen ist, steht jetzt schon fest. Die Bahn hat einen Not-Fahrplan aufgestellt, der vorsieht, dass die Züge nach Kiel immerhin alle zwei Stunden fahren sollen. Aber ob es gelingen wird, diesen Fahrplan einzuhalten, ist völlig unklar. Aktuelle Infos soll es heute auf www.bahn.de und unter der Nummer 0180/6 99 66 33 geben.

Saskia Kub sagt: „Ich werden wohl den Bus nehmen müssen, obwohl ich das nicht besonders mag und die Verbindungen nach Rendsburg ungünstig sind.“ Die 18-Jährige macht in Schleswig eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Eigentlich, findet sie, ist die Zugverbindung zwischen ihrem Wohn- und ihrem Arbeitsort ideal. Am morgigen Freitag, wenn sie wieder Berufsschule hat, kann sie im Auto mit einer Mitschülerin mitfahren. „Und am Montag ist der Streik dann hoffentlich vorbei.“

Mit dem Verständnis für die Anliegen der Lokomotivführer scheint es unter den Schleswiger Bahnreisenden nicht weit her zu sein. „Ich finde, dass die Gewerkschaft die Schraube überdreht“, sagt Malte Bischoff. Der Historiker aus dem Landesarchiv engagiert sich im Fahrgastverband Pro Bahn und fürchtet „verheerende Auswirkungen für den Verkehrsträger Bahn“. In anderen schleswig-holsteinischen Städte gibt es zumindest einzelne Strecken, die vom Streik nicht betroffen sind, weil auf ihnen private Konkurrenten der Bahn AG fahren. So fährt von Husum aus die Nord-Ostsee-Bahn nach Hamburg und Sylt. In Schleswig aber werden sämtliche Verbindungen von der Bahn AG bedient.

Der Streik war gestern auch Gesprächsthema auf der Facebook-Seite der Schleswiger Nachrichten. „Da habe ich einmal Zugfahrkarten gekauft, und dann streiken sie ausgerechnet an diesem Wochenende“, klagte zum Beispiel Steffani Dethlefs. Wie für Saskia Kub ist auch für viele andere Reisende der Bus die letzte Rettung. Die neuen Fernbusse, die in vielen größeren Städten vom Bahnstreik profitieren, halten in Schleswig bisher aber nicht. Wer ohne eigenes Auto eine weite Reise antreten möchte, kann höchstens mit dem Autokraft-Bus nach Kiel fahren und dort einen Fernbus nehmen. „Wer nicht unbedingt fahren muss, sollte seine Reise wohl lieber verschieben“, meint Malte Bischoff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen