zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

18. Oktober 2017 | 21:00 Uhr

Schleswig : Parkgebühren auf der Freiheit

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Wohnmobil-Touristen konnten sich jahrelang über kostenlose Stellflächen direkt am Schleiufer freuen – das ist nun vorbei.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2017 | 09:54 Uhr

Fahrzeuge dürfen nur Schritttempo fahren, sind beim Abstellen verkehrsüblich zu sichern – und ab 22 Uhr gilt Nachtruhe: So steht es auf einem großen Plakat vor der Parkfläche auf der Freiheit, wo insbesondere Wohnmobil-Touristen bislang unweit der A.P.-Møller-Schule den freien Blick auf die Schlei genossen haben. Das gilt nun nicht mehr – ab sofort wird eine Parkgebühr von zehn Euro pro Tag fällig. So ist es in roten Buchstaben auf dem Plakat zu lesen.

„Das Gelände ist Privatbesitz“, betont Daniel Spinler, der die Fläche vom Team Vivendi noch für zwei Jahre gepachtet und dort bis zum vergangenen Jahr das Baltic Open Air veranstaltet hat. Für die Parkgebühr habe man sich in erster Linie deshalb entschieden, „weil Leute dort wilde Sau gespielt und alles verdreckt und zugemüllt haben“, ergänzt er – etwa mit Fastfood-Resten. „Das wollen wir nicht mehr“, betont er, „daher haben wir uns für die Gebühr entschieden“.

Seit der Einführung werde der Platz ihm zufolge dreimal täglich zu unterschiedlichen Zeiten kontrolliert. „Es wird ganz gut angenommen“, stellt Daniel Spinler nach einer Woche fest. Die Vermüllung sei bereits besser geworden und die Urlauber mit ihren Wohnwagen und -mobilen würden sich über die Ruhe freuen. Nur manchen Leuten habe man zunächst erklären müssen, dass die Fläche nicht etwa öffentlich sei, sondern privat, so Spinler. „Grundsätzlich gilt: Wer dort parken will, muss zahlen.“ Ausnahmen würden gemacht, wenn Fahrschulen den Platz nutzen oder die Fahrer der Stadtbusse ihre Pause auf der Freiheit verbrächten, sagt er.

Eines bleibt beim alten: Auch künftig wird es auf dem Parkplatz weder einen Stromanschluss noch Zu- und Abwasser oder Müllentsorgung geben. „Das ist kein offizieller Wohnmobilstellplatz, sondern bleibt ein reiner Parkplatz“, sagt Daniel Spinler, daher gebe es dort auch keine Toiletten. Es sei nicht geplant, hier in Konkurrenz zum Stadthafen einen weiteren Wohnmobil-Stellplatz aufzubauen, sagt er, daher werde man auch keine vergleichbaren Leistungen erbringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen