zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

14. Dezember 2017 | 14:52 Uhr

Oersberg : Odyssee einer Gemeindechronik

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Statt nach Oersberg schickte die Binderei die druckfrischen Chronikbände nach Worms. Jetzt ist das 400-Seiten-Werk endlich an seinem Bestimmungsort angekommen.

Oersberg | So ein bisschen nervös wurden Margrit Lassen, Annette Hansen und Alfred Lorenzen schon, als die Auslieferung der Gemeindechronik auf sich warten ließ. Avisiert waren die 250 Bände für Mitte vergangener Woche, in Oersberg trafen sie aber erst jetzt ein: spät, aber noch rechtzeitig, denn heute und morgen sollen die Chroniken im Rahmen eines kleinen Weihnachtsmarktes im Feuerwehrhaus von jeweils 10 bis 16 Uhr an den Mann gebracht werden.

Als hätten sie geahnt, dass etwas dazwischen kommen könnte, hatten die drei Autoren den Termin vom dritten auf das vierte Adventswochenende verlegt. Dabei hatten sie allerdings an mögliche Wetterunbilden gedacht, aber nicht an das, was der Palette mit den Chroniken widerfuhr: eine Odyssee durch Deutschland. Nachdem die Bücher in Breklum gedruckt worden waren, wurden sie zu einer Binderei in die Nähe von Frankfurt am Main gebracht. Und dort begann das, was zur Verzögerung der Auslieferung führte. Die Palette wurde nicht auf den Weg zurück in den Norden geschickt, sondern landete in einer Buchbinderei in Worms am westlichen Rheinufer. Dort bemerkte man den Irrläufer und veranlasste alles, damit die 400-seitige Chronik dorthin kommt, wo sie hingehört: nach Oersberg.

Margrit Lassen, Annette Hansen und Alfred Lorenzen sind heilfroh, dass zu guter Letzt doch noch alles geklappt hat, denn schon längst fragten die Einwohner nach, wann „unsere Chronik endlich kommt“. Das Buch über die Gemeinde Oersberg ist eine zweijährige Fleißarbeit der beiden Oersberger Frauen, unterstützt von Alfred Lorenzen (75) aus Husum, dem ehemaligen Schriftleiter des Heimatvereins der Landschaft Angeln. Nicht nur, dass das Trio sich gut versteht, alle drei gingen mit großem Elan ans Werk, haben nachgefragt, recherchiert, fotografiert und alles zusammengetragen, was ihnen wichtig war.

Die 68-jährige Margrit Lassen hat ebenso wie die ein Jahr ältere Annette Hansen in die 300 Einwohner zählende Gemeinde mit 104 Haushalten „eingeheiratet“– beide fühlen sich als Oersbergerinnen. Die „Chronik der Gemeinde Oersberg“ ist in erster Linie ein Nachschlagewerk und ein Buch der Erinnerungen. So sieht es auch Bürgermeister Hauke Lassen, der wie alle Gemeindevertreter dankbar dafür ist, dass seine Mutter und Annette Hansen die Initiative ergriffen und interessante Einblicke in das Leben der Gemeinde gewähren: „Eine lesenswerte Lektüre.“ Und deshalb hat die Gemeindevertretung das Vorhaben unterstützt. Gleiches gilt für Sponsoren, sodass die Gemeindechronik zum Preis von 40 Euro abgegeben werden kann. Und wer den Termin verpasst, der kann sich an Hauke Lassen und Annette Hansen wenden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen