Saustrup : Noch mehr Sparen ist nicht möglich

Avatar_shz von
03. Februar 2011, 09:55 Uhr

Saustrup | Nur durch einen kräftigen Griff in die Gemeindespardose konnte Saustrup seine laufenden Ausgaben für dieses Jahr decken. 13 500 Euro der Gesamtaufwendungen in Höhe von 173 100 Euro kommen aus der Rücklage.

Bürgermeisterin Heike Witt konnte auch den Grund für die Deckungslücke nennen: "In den letzten vier Jahren sind die Deckungsmittel aus Steuern und Schlüsselzuweisungen um fast 20 000 Euro zurückgegangen." Konkrete Pläne, um in Zukunft den Verzehr der Rücklagen für den laufenden Haushalt zu vermeiden, gebe es noch nicht. "Ein Fehlbetrag von 13 500 Euro kann nicht eingespart werden - es sei denn, man verzichtet auf Feuerwehr und Straßenerhaltung", zeichnete sie ein Horrorszenario. Auf Amtsseite werde an einem Konzept gearbeitet, die Amtsumlage zu senken. Aber der größte Teil der Ausgaben betreffe auch hierbei Pflichtaufgaben, sodass von dieser Seite keine Lösung des Problems zu erwarten sei, so Witt. An Investitionen stünden die Sonderumlage von 2700 Euro für das Schulzentrum in Süderbrarup und 18 000 Euro für den Breitbandausbau im Amt zu Buche.

Nachdem der Winterdienst im November und Dezember 8500 Euro mehr gekostet hat als geplant, wird in diesem Jahr ein erhöhter Ansatz in den Haushalt aufgenommen. Anhand der angefallenen Kosten wurde die Frage laut, ob der Winterdienst im bisherigen Umfang und in der Intensität notwendig sei. Bei einer Einwohnerversammlung im März soll dazu ein Stimmungsbild eingeholt werden.

Bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Vorhaben der Gemeinde, die sie betreffen, schließt sich Saustrup dem Vorschlag des Amtes an: Einige Aufgaben wurden bereits an das Amt übertragen (Schule, Kindergarten, Jugendarbeit) bei allen anderen jugendspezifischen Themen wird der Jugendbeirat des Amtes als Beirat aller Gemeinden - und damit auch Saustrups - anerkannt. Er kann von sich aus Themen der Gemeindevertretung als jugendrelevant deklarieren. Ansprechpartner ist der jeweilige Bürgermeister oder die Bürgermeisterin. Jugendeinwohnerversammlungen werden anlassbezogen bei Bedarf einberufen, aber nicht regelmäßig.

Weiteres in Kürze:

Die Gemeindevertretung sprach sich nach kurzer Diskussion für den Erhalt aller Grundschulstandorte aus und lehnte den Zusammenschluss zu einer Großgemeinde Süderbrarup ab.

Die Wikingerrallye wird am 26. März auf der gewohnten Streckenführung durch Fraulund, Plattenweg und Westerstraße durch das Gemeindegebiet führen.

Da das Klärwerk Norderbrarup in Kürze seine Gebühren erhöht, wird auch Saustrup zum 1. April seine Gebührensatzung anpassen.

Das jährliche Müllsammeln ist für den 2. April vorgesehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen