Saustrup : Nikolausspende für die Pferdeklappe

shz_plus
Spendenübergabe im Nikolaus-Look: Schriftführerin Anke Rode (von links) mit einem Korb voll Pferdeleckereien, Petra Teegen, Petra Voss, Martin Meier-Jako und dahinter Vivien Voss.
Spendenübergabe im Nikolaus-Look: Schriftführerin Anke Rode (von links) mit einem Korb voll Pferdeleckereien, Petra Teegen, Petra Voss, Martin Meier-Jako und dahinter Vivien Voss.

Die Itzehoher Versicherung übergibt 2900 Euro an Petra Teegen und ihr Team.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
06. Dezember 2018, 17:41 Uhr

Saustrup | Stilecht am Nikolaustag überbrachte Martin Meier-Jako, Regionalleiter der Itzehoer Versicherungen, einen Spendenscheck über 2929 Euro an die Pferdeklappe in Rurup. Dazu gab es noch einen Korb voll Pferdeleckereien. Star der Übergabe war jedoch der große Hannoveraner „Frangelico“, der als Rentier verkleidet auftrat. Geritten wurde er von Vivien Voss im Nikolauskostüm.

Gemeinsam mit ihrer Mutter Petra ist Vivien Voss Pferdesportbeauftragte der Itzehoer. Die beiden Frauen hatten sich ein Pferd gewünscht, das groß und zahm ist und Dressur gehen kann. Die Pferdeklappe konnte ihr den 16-jährigen Wallach vermitteln. „Groß war er und zahm ist er inzwischen wohl auch“, kommentierte Pferdeklappen-Geschäftsführerin Petra Teegen den Zustand des Pferdes. Sie vermied einen Hinweis auf die schweißtreibende Dressurarbeit, die Reiter und Pferd dafür hatten leisten müssen.

Kurz zuvor hatte Teegen noch telefonisch zwei Shetland-Ponys von einem Geschwisterpaar übernommen. Deren Vater hatte die beiden Tiere bis zu seinem Tod gepflegt, seine Kinder verstanden nichts von der Pferdepflege. Teegen nahm die Pferde an, auch wenn sie keine Papiere hatten, da es sich um Tiere in Not handelte. Nur für den Transport mussten die Besitzer selbst sorgen. Teegen empfahl einen Spediteur, der sich auch wegen der fehlenden Papiere um eine Sondergenehmigung für den Transport kümmern könnte. „Vermittelt sind die Tiere bevor sie richtig die Hufe auf den Boden der Pferdeklappe stellen“, ist Teegen zuversichtlich. Der Erfolg gibt ihr Recht. Denn in den fünfeinhalb Jahren, in denen der Pferdeklappenverein existiert, wurden bereits 1200 Pferde vermittelt und dadurch vor dem Schlachter gerettet.

Das Spendengeld war in einer Verlosung der Versicherung auf der „Nordost-Pferd“ zusammengekommen. „Wir werden das Geld nutzen, um den neuen Stall zu finanzieren“, erklärte Petra Teegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen