zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. Oktober 2017 | 00:51 Uhr

"Supersymmetry" : "Nicht für eine Kiste Bier"

vom

SN-Serie über junge Schleswiger Bands: "Supersymmetry" streben eine professionelle Karriere an

shz.de von
erstellt am 15.Mär.2011 | 07:41 Uhr

Schleswig | Der Weg zum Proberaum der Band Supersymmetry führt über einen engen dunklen Treppenaufgang. Das kleine Zimmer ist voll gestellt mit Instrumenten und anderem Zubehör. Es sieht nach kreativem Treiben aus. "Wir treffen uns eigentlich jeden Tag hier", sagt Gitarrist und Sänger Bosse Hill. "Es gibt viele Bands, die wollen Rockstars werden aber proben dann nur einmal in der Woche für eine Stunde. Dass es so nichts wird, ist klar." Bassist Thore Fauck fügt hinzu: "Wir meinen das ernst! Das Ziel ist, hauptberuflich Musik zu machen und mit unserem Alternative Rock Geld zu verdienen."
Dass dabei der Idealismus und die Freude an der Musik nicht vollkommen in den Hintergrund rücken, ist für alle Mitglieder selbstverständlich. "Aber Konzerte für eine Kiste Bier und Spritgeld spielen wir nicht mehr. Ein DJ bekommt 800 Euro nur fürs Plattenauflegen am Abend. Das steht in keinem Verhältnis", erklärt Schlagzeuger Kim-Frederick Petersen.

Die ersten Schritte in Richtung Musikerkarriere sind gemacht. Die Band hat Anfang des Jahres in Flensburg das erste Album aufgenommen und arbeitet zur Zeit an der Feinabstimmung. "Wir wissen noch nicht genau, wann die Platte erscheint und ob es zehn oder mehr Songs werden", sagt der 22-Jährige Drummer.
Als musikalisches Vorbild dient die englische Rockband Muse. "Das ist Musik, die wir alle gern hören. Zu Beginn wollten wir wie Muse klingen und haben uns dann immer mehr in unsere eigene Richtung entwickelt", berichtet der 23-Jährige Sänger.

Seit einigen Monaten bekommt das Trio weibliche Unterstützung. Die Flensburgerin Sara-Kristina Kahl (23) verleiht mit ihrer Stimme bisher drei Songs das gewisse Etwas.
Neben einem Auftritt beim Valhalla-Festival auf der Freiheit im Juni und der nächsten Runde des Emergenza-Wettbewerbes in Hamburg im April treten Supersymmetry auch bei der "Ela Rock Nacht" am Freitag, 18. März, auf. Live spielen sie ausschließlich eigene Songs und bieten den Zuschauern eine 45-minütige Rockshow.
"Im Moment macht die Band viel Arbeit: Clubs und Plattenlabels anschreiben, an den eigenen Songs weiterarbeiten und dadurch wenig schlafen. Aber wir wissen ja, warum wir das machen", stellt Bosse Hill klar. Und vielleicht erfüllt sich so eines Tages der Traum, Muse als Vorgruppe auf ihrer Europa-Tour zu begleiten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen