zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

23. Oktober 2017 | 05:12 Uhr

Schleswig : Neues Restaurant auf Schloss Gottorf

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Betreiber Oliver Firla setzt im „Occo“ auf kleinere Speisen / Im Mai öffnet zudem in einem Pavillon der „Weingarten“

von
erstellt am 13.Apr.2017 | 07:43 Uhr

Besucher auf Schloss Gottorf können ab heute im „Occo“ speisen. Gastronom Oliver Firla hat die Räume des ehemaligen „Schlosskellers“ übernommen. Dort serviert er seinen Gästen künftig „moderne und leichte Küche – von nordischen Antipasti bis zur hausgemachten Pasta“, wie der 49-Jährige erklärt. Und das überwiegend in Bio-Qualität. Zuvor hatte die Gastronomin Veronika Dembeck fünf Jahre lang den „Schlosskeller“ gepachtet.

„Museumsbesucher wollen keine Drei-Gänge-Menüs, sie wollen mittags einen kleinen Lunch und nachmittags Kaffee und Kuchen“, ist Firla überzeugt. Entsprechend hat er dem Namen seines rund 100 Plätze fassenden Restaurants den Zusatz „Konditorei & Brasserie“ verpasst. „Occo“ geht übrigens zurück auf den gleichnamigen Bischof, der in der zweiten Hälfte des 12.    Jahrhunderts die Burg Gottorf errichtete.

Bei der Einrichtung hat sich Firla an seinen Restaurants „Odins“ (Haddeby) und „Wikingerschänke“ (Busdorf) orientiert. Auch im „Occo“ finden Gäste vorwiegend an langen, rustikalen Tischen Platz. Zusätzlich wird Firla in den Sommermonaten auf der Schlossinsel einen „Weingarten“ samt Café betreiben. Dafür wurde in dieser Woche bereits ein Pavillon aufgestellt (wir berichteten). Spätestens zum Gottorfer Landmarkt am 21. Mai soll der von den Landesmuseen gekaufte Pavillon in Betrieb genommen werden. Und wenn im Sommer 2019 der Umbau Schloss Gottorf beginnt, wird dieser auch zum Ausweichquartier für das Restaurant. Denn die Arbeiten zur Neugestaltung der Landesmuseen beginnen an der Südfassade, und in das dortige Kellergewölbe sollen die Moorleichen einziehen. Die Gastronomie wiederum wird später in dem umstrittenen Glasanbau Platz finden.

„Es ist wichtig, dass die Schlossgäste auch während der Umbauphase ein kulinarisches Angebot bekommen“, sagt Firla. Dass er mit seiner Gastronomie erfolgreich sein wird, davon ist er überzeugt: „Ich habe ein gutes Gefühl. Und ich weiß ja, wie viel täglich auf der Schlossinsel los ist.“

> Öffnungszeiten des „Occo“: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr und ab 18 Uhr. Montags ist geschlossen. Das in der Sammlung Horn untergebrachte und ebenfalls von Oliver Firla betriebene Café hat montags geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen