zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

26. September 2017 | 05:58 Uhr

Klappholz : Neues Pächterpaar fürs Bürgerhaus

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Offizielle Eröffnung der Gaststätte am 12. Juni / Haushalt 2015 schließt mit dickem Plus / Gemeinde schafft Festzelt an

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2016 | 12:23 Uhr

Überwiegend gute Nachrichten gab es bei der Sitzung der Gemeindevertretung Klappholz. Das emotionsbehaftete Thema „Bürgerhaus“ ist vorläufig vom Tisch. Denn man hat inzwischen wieder ein Pächterehepaar gefunden, das am 12. Juni bei der Wiedereröffnung offiziell vorgestellt wird. Parallel zum Suchprozess war das Reetdach des Bürgerhauses an kritischen Stellen ausgebessert und der Fußboden des Saales abgeschliffen worden.

Auch die Meldungen aus dem Finanzbereich waren positiv. Durch Einsparungen bei Schulkostenbeiträgen, Wegeunterhaltung, Winterdienst und Kindertagesstätten sowie Mehreinnahmen bei Gewerbesteuer und Schlüsselzuweisungen im Jahr 2015 konnte der Rücklage ein Sollüberschuss von 116  000 Euro zugeführt werden. Sie erreichte dadurch zum Jahreswechsel einen Stand von 163  000 Euro. Der Verwaltungshaushalt schloss 2015 ausgeglichen mit 634  000 Euro, der Vermögenshaushalt mit 130  000 Euro.

Mit einer Änderung des Flächennutzungsplans will man in Klappholz Entwicklungsmöglichkeiten für ein ansässiges Lohnunternehmen schaffen und dadurch den Erhalt des Betriebes sowie seiner Arbeitsplätze sichern. Der Entwurf wird jetzt öffentlich ausgelegt und den Trägern öffentlicher Belange zur Stellungnahme zugesandt.

Lediglich eine Information über die Erneuerung der Straßenbeleuchtung brachte nicht die gewünschten Ergebnisse. Zwar wären die technischen Voraussetzungen bei einer Umrüstung auf LED-Leuchtkörper für eine 20-prozentige Förderung gegeben. Aber die Gesamtsumme für die Erneuerung der Lampenköpfe ist für einen Zuschuss zu niedrig. Jetzt überlegt man, ob man sich bei der Erneuerung mit anderen Gemeinden zusammen tut oder die Lampen sukzessive in kleinen Stückzahlen langfristig erneuert.

Es wurde beschlossen, für etwa 1000 Euro ein kleines Festzelt in den Maßen 12 × 16 Meter zu kaufen. Es soll bei Dorf- und Kinderfesten zum Einsatz kommen.

Bürgermeisterin Dörte Albrecht teilte mit, dass es bei der Jahresversammlung des DRK-Ortsvereins nicht gelungen sei, eine neue erste Vorsitzende zu finden. Die Arbeit des Vereins, der 98 Mitglieder hat, ruhe deshalb vorläufig.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen