zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

18. Oktober 2017 | 23:52 Uhr

Neues Pächterpaar für das Fährhaus

vom

Im Herbst übernehmen Tanja und Sven Hempfing die Fahrdorfer Gaststätte / Vorher wird das 100 Jahre alte Gebäude auf Kosten der Gemeinde saniert

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Fahrdorf | Die Suche nach einem Pächter für das "Alte Fährhaus" in Fahrdorf war erfolgreich. Bevor das Ehepaar Tanja und Sven Hempfing ab Herbst den Betrieb in der Gaststätte starten kann, müssen jedoch umfangreiche Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten an dem 100 Jahre alten Gebäude vorgenommen werden. Die Bauarbeiten, deren Kosten die Gemeinde trägt, die seit einem Jahr Eigentümer des Gebäudes ist, umfassen insbesondere die Sanierung sämtlicher Räume - vom Keller, über Küche bis zum Dachboden. Mit dem Einbau neuer Fenster, moderner Küchengeräte inklusive einer neuen Heizungsanlage wird das Fährhaus auf Vordermann gebracht. Auch der Anbau einer Terrasse mit Bootssteg am Fuße der Schlei ist geplant.

Zuvor aber öffnet das Traditionsgasthaus seine Türen als Wahllokal für die Kommunalwahl am kommenden Sonntag sowie für das Gildefest der Fahrdorfer Schützen, dann jedoch unter der kurzzeitigen Regie von Gastronom Oliver Firla, berichtet Fahrdorfs Bürgermeister Frank Ameis.

Die Gemeinde freut sich auf Familie Hempfing, die ihre Wurzeln im Norden hat - und derzeit ein Restaurant mit Hotel am Bodensee führt. Als ausgebildeter Küchenmeister und Diät-Koch blickt Sven Hempfing, der aus Berlin stammt, auf eine 20-jährige Berufserfahrung zurück. In seiner Zeit als Koch einer Reha-Klinik war er ebenso für die Essensversorgung der Kindergärten zuständig. Dies will Hempfing gerne auch in Fahrdorf gewährleisten. Ehefrau Tanja wurde in Itzehoe geboren und absolvierte die Ausbildung zur Hotelfachfrau im Schleswiger "Waldschlösschen" - danach folgten leitende Positionen in der Hotellerie, darunter im "Steigenberger". Das Paar hat zwei Kinder (drei und sechs Jahre alt) und freut sich auf seinen neuen Wirkungskreis in der alten Heimat, direkt an der Schlei. "Wir freuen uns schon sehr, endlich wieder in die Nähe der Familie zu ziehen. Wieder zurück in die Heimat, zurück ans Meer", sagt Tanja Hemfping. Zurzeit ist das Paar mit der Frühjahrs-Saison am Bodensee beschäftigt. Die Koffer werden erst im Herbst gepackt. "Vorher wollen wir unsere Verpflichtung hier sauber erfüllen, denn wir lassen nicht kurzerhand alles stehen und liegen", sagt die Hotelfachfrau.

Trotz der weiteren Investitionssumme einer aufeinander folgenden Renovierung mit geschätzter Summe von etwa 250 000 Euro zeigt sich Bürgermeister Ameis erfreut und zugleich erleichtert, denn die Zukunft für das "Fährhaus" sei nun vielversprechend gesichert: "Wir brauchen eine Gaststätte im Dorf. Das Fährhaus ist eine wichtige Begegnungsstätte und deshalb ist es uns als Gemeindevertretung sehr wichtig."

Seinen Dank richtete Ameis an Oliver Firla, Gastwirt von "Odins Haddeby" in Busdorf, der die Bauarbeiten, mit wachsamen Augen eines Küchenchefs fachmännisch begleitet - und unter Absprache mit den Pächtern, da sie selbst nicht vor Ort sein können. Nach der Einrichtung einer neuen Telefon-Anlage und einer neuen Homepage können Reservierungen für Familien-, Betriebs- oder Weihnachtsfeiern im Fährhaus entgegen genommen werden. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 0 46 21/935 30.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen