zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

23. August 2017 | 21:40 Uhr

Wanderup : Neuer Vorstand fürs Weihnachtsdorf

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Holger Braaf löst Walther Booth als Vorsitzender ab. Die Vorbereitung für den Adventszauber beginnt.

Wanderup | So harmonisch, wie viele Dorfbewohner miteinander schon zehn Mal das Weihnachtsdorf Wanderup auf- und abgebaut haben, verläuft auch der Führungswechsel an der Spitze des Weihnachtsdorfvereins. „Das ist außergewöhnlich, ebenso wie die hohe Beteiligung an dieser Jahresversammlung – davon können andere Vereine nur träumen“, lobt Bürgermeisterin Ulrike Carstens. Fast 40 von 63 Mitglieder sind in den Speicher Wanderup gekommen. Alle stimmen offen der Wahl von Holger Braaf als neuen ersten Vorsitzenden zu. „Danke für dieses große Vertrauen und diese hohe Beteiligung – das Weihnachtsdorf ist für viele Wanderuper eine Herzensangelegenheit“, sagt Holger Braaf. Bei ihm liefen schon für die Vorbereitung des dreitägigen Adventszaubers 2016 erstmals alle Fäden zusammen. Für das elfte Weihnachtsdorf am ersten Advent möchte er ein paar Punkte verbessern.

„Die Qualität der Stände kann noch höher werden. Für das Weihnachtsdorf sollten es schon viele besondere Angebote sein, die auf kommerziellen Weihnachtsmärkten nicht zu finden sind“, sagt der neue Vorsitzende, der die Großveranstaltung mit bis zu 30  000 Besuchern auch strukturell noch besser planen möchte. „Woran es nicht mangelt, sind Ideen und Unterstützer. Ich konnte gar nicht glauben, wie viele trotz Eisregen zum Abbau vor dem Gerätehaus standen“, freut sich Braaf.

Weite Teile der Sitzung leitet sein langjähriger Vorsitzender Walter Both, der den Hut fürs Weihnachtsdorf mit dem Schritt in den Ruhestand schon vor einem Jahr abgegeben hatte – ebenso wie auch der langjährige Beisitzer und „Logistik-Chef“ Torsten Honnens. Mit dem Abschied dieser Aktivposten drohte das ganze Weihnachtsdorf  Vergangenheit zu werden. Die Rettung brachte eine von Ulrike Carstens einberufene Einwohnerversammlung, zu der das Gerätehaus aus allen Nähten platzte Und bei der Holger Braaf kundtat, die Verantwortung übernehmen zu wollen.

„Ihr habt es einfach super gemacht. Ein ganz dickes Danke an Holger und sein Team“, lobt Walter Both vor den Wahlen. Als Nachfolger von Torsten Honnens rückt Norman Pütz-Denker ins Vorstandsteam. Bestätigt werden die stellvertretende Vorsitzende Susanne von Petersson und Beisitzer Uwe Naffin. Alle Wahlen erfolgen einstimmig. Dem Kassenbericht von Gunnar Witte, nach dem das Vereinskonto nach dem Weihnachtsdorf noch ein Plus von mehr als 10  000 Euro aufweist – umgesetzt wurden rund um das Wochenende mehr als 35  000 Euro – folgt der Bericht der Kassenprüfer und die einstimmige Entlastung des Vorstands.

Walter Both und Torsten Honnens bekommen für ihr fast zehnjähriges Engagement besondere Geschenke. „Ihr habt Unglaubliches geleistet. Dafür schicken wir euch auf eine kleine Kreuzfahrt, auf eine Regattabegleitfahrt während der Kieler Woche“, sagt Braaf. „Ihr habt nicht geredet, ihr seid voran gegangen und habt gemacht“, lobt auch Ulrike Carstens.

Nach Abhandlung der Regularien, geht noch niemand nach Hause. Bis weit in den Abend wird an allen Tischen bei Bier und Wein weiter geklönt, in Erinnerungen geschwelgt, und es wird bereits Vorfreude auf die Vorbereitung des kommenden Weihnachtsdorfes spürbar. Diese beginnt für den Arbeitskreis bereits im März. Ein Grund für die enge Verbundenheit zu der dreitägigen Veranstaltung ist die familiäre Atmosphäre und der guter Zweck – die Benefizaktionen zugunsten der ambulanten Kinderhospizdienste im Land erbrachte diesmal die Rekordsumme von 35  537 Euro. „Dieses Wichteln ist und bleibt das Herz des Weihnachtsdorfes“, betont Uwe Naffin.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2017 | 12:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen