Projekt im Kaufmannshof : Neuer Stoff für Schleswig

shz+ Logo
Britta Thelen (l.), Leiterin der Tagesförderstätten Schleswig und Eckernförde, und Mitarbeiterin Renate Schienke sind begeistert vom „Stoff-Art“-Konzept.
Britta Thelen (l.), Leiterin der Tagesförderstätten Schleswig und Eckernförde, und Mitarbeiterin Renate Schienke sind begeistert vom „Stoff-Art“-Konzept.

In einem kleinen Laden am Kaufmannshof finden vier Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
12. November 2019, 17:21 Uhr

Schleswig | Es ist ein neues, weiteres Angebot in Schleswig, um Menschen mit körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen attraktive Arbeitsplätze zu bieten: die Manufaktur „Stoff-Art“ im Kaufmannshof. Vier Arbeits...

lwSsgcihe | sE tis eni esn,eu erwstiee noegtAb in gcs,hlwSie mu nnheeMsc mit lrihöekpnecr nud sinhceeles rBnecngtiuteägeihn ktvtrteaai iäeprlzAsttbe zu ienb:et edi tMfarunuak S-tA„tffo“r im nufa.omfaKnhs Vire eätsrApbtezil nud nie serebit ngbAoet an l-teTxi udn sroleatPwenr esneth rieh uzr n.güuegfVr eiDab tztes “„rttS-Aoff fau eiedilvdilnu dPkoeutr sua rdneicevhsnee eof,Snft dei meanzsum itm aeerndn teurnkdPo aus nde getöäeTtaetfssnrrd der rgeteebHsr & elfStatdd GmHgb in escgwShil vautefrk re.ewdn

ietS uKemrz kcücmths die rAwunebßeung nde enkline andeL dnu ettsh madit uhca hpstcoi in eibnrVdgun tim med ligbenerenüeednegg hGätecfs Lt,“h-tr„ciA ads elasbflen ine gAneotb erd Ttöfrgetsräseatde tsi dun ihsc ufa eid grlnelsuetH ovn zKnere dnu sArcecseois ilezieaisptrs a.th

atBitr elenTh leiett ied äeetesgrsaTttödnfr ni gelhwciSs nud k:erdröEcnfe „riW idns lttoa horf, mit sdimee tebAogn eeinn enneu itsnntdnfenise shtTeeirbicieäktg für eersun owrBhnee hfecneafgs zu ha.ben Es tsi roeesbsdn rfü Mescnhne mit aacpnidH t,cghiiw geepsansat Aserntewibtle uz neel,ebr sda httse na rserte “.lletSe imemsnGea itm dne heBtcsiäfnteg rdeew beshdal dre gastralletbiA ttaesleg.t

uZ den dtoPkrune von fStt“-rf„oA rhögene ,tneMzü ac,hlsS ,nriKsnersköe nehcasT usa anetl lneSeg dnu veisel m.her hcAu sad neegtsanon “Uyc„nplgci sit ein aT:emh sAu ahebncsir szlnenotu etfSfno rdeenw eetgwiurne Ptokrude thle.ersegtl llAe rkdePuot sind ainketU udn ovn dne cäeishtBtnefg igdhetarftng.e ueZdm enerwd in dem eninelk nedLa anrobietrtlPe,es traReaeuprn ndu ngnneiÄienscrsddurehee tebg.onnae nEie geeeni rsoePeitl ni edr geedarzöginuh rTttefeesöäsdartg lanlhMeüt nkna ürf ennie Teil der eAibnter rübe „-oStftrAf“ rtutbafeag erdwn.e

Wei auch im edgnieeeügenbnlrge tewhnSeLrdecsa- iAcL„t-ht“r idsn achu ehri die Kdnuen und Beuhserc edle,niagen ieb red neutstgnEh der zu nraenfuekdev rdPtkoue dabei uz i.nes Dsa Gcfsähet sti Pooiukrsntd- udn Vrmksreaaufu in ein.em iDe uenen niuleekmRciäth sdni von gtonMa sib egtriFa ovn 8 isb 41 hUr äg.cuzlghin

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen