zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

20. August 2017 | 19:30 Uhr

Neuer Bus fährt für die Stapelholmschule

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres kann sich der Schulverband Stapelholm über einen neuen Bus freuen. Der Neunsitzer wird im Rahmen der Offenen Ganztagsschule der Stapelholm-Schule in Erfde eingesetzt und kann darüber hinaus von den Vereinen des Ortes genutzt werden.

Das neue Fahrzeug löst den alten Siebensitzer ab, der nach 300 000 Kilometern den Geist aufgegeben hatte. 30 Firmen aus dem Amtsbereich Kropp-Stapelholm und auch von außerhalb beteiligten sich an der Finanzierung des Busses anhand ihrer Werbeanzeigen. Dadurch sieht das Fahrzeug nicht nur schön bunt aus, „es ist dank der Sponsoren für den Schulverband völlig kostenlos“, erklärte Erfdes Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher Thomas Klömmer bei der offiziellen Übergabe des Fahrzeugs.

Nun sei der Transport der Kinder in einem modernen und sicheren Bus sichergestellt. Gefahren wird er künftig von Martina Biehl. Sie löst Roswitha Schimmer ab, die 40 Jahre lang den Bus gefahren hat und sich nun in den Ruhestand verabschiedete.

Der Schulverband blicke sehr positiv in die Zukunft, führte Thomas Klömmer weiter aus. Was den Schulstandort betreffe, seien die notwendigen Strukturbeschlüsse gefasst worden. Die Stapelholm-Schule ist jetzt Außenstelle der Geestlandschule Kropp mit der Sekundarstufe 1, die Grundschulen wurden zusammengefasst zur Grundschule Stapelholm mit Sitz in Erfde und den Außenstellen Bergenhusen und Norderstapel.

Im Hauptgebäude der Stapelholm-Schule sei man zurzeit dabei, sämtliche alte Fenster und Türen energetisch zu sanieren. Der neue, hochmoderne Chemie-Raum sei inzwischen in Betrieb, so Klömmer weiter. Zudem habe die Gemeinde Erfde knapp 400 000 Euro in die Modernisierung der Stapelholm-Halle investiert und sie nach 30 Jahren wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Neben einem neuen Hallendach mit Rauchkuppeln und Sicherheitsnotbeleuchtung wurde vor allem in die sanitären Anlagen investiert. „Die Duschen samt Leitungen sind neu und wurden mit einer Filteranlage an die gesetzlichen Vorgaben zum Schutz vor Legionellen angepasst“, so der Bürgermeister.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen