André Bistram : Neuer Bistro-Betreiber im Kropper Freibad

André Bistram versorgt die Freibad-Gäste mit Snacks und Getränken.
André Bistram versorgt die Freibad-Gäste mit Snacks und Getränken.

Der einstige Bundesliga-Profi André Bistram hat den Imbiss im Kropper Freibad übernommen.

shz.de von
16. Juni 2018, 18:04 Uhr

Seit 1. Mai betreibt André Bistram das kleine Bistro auf dem Gelände des Kropper Freibads und bietet dort neben Getränken und Eis kleine Snacks wie Pommes, Currywurst und Crêpes an. „Das Wetter war gut, daher kann ich nicht meckern“, sagt er – auch wenn es derzeit ein bisschen ruhiger zugehe.

Erst fünf Wochen vor Saisonbeginn habe festgestanden, dass er den Betrieb übernehme, erzählt Bistram, der zudem das Luisenbad in Schleswig bewirtet. Im März war die Sanierung des Bistros mit Küche, Lager und Sanitäranlagen noch in vollem Gange. Durch die Erweiterung um einen Raum, den bisher die DLRG genutzt hatte, finden bis zu 30 Gäste auch bei schlechtem Wetter einen trockenen Sitzplatz.

Bei der Inneneinrichtung setzt André Bistram auf frische Farben und maritime Dekoration. An den Wänden hängen Bilder des Malers Rolf-Jürgen Wind vom Schleswiger Kunstverein. Mit Wellen und Möwen als Motiven „passen sie gut ins Freibad“, meint der 56-Jährige, der zwischen 1986 und 1988 neun Bundesliga-Tore für Schalke 04 schoss.

Im Außenbereich finden sich Dutzende weitere Sitzplätze. Für kleine Feiern könne man das Catering übernehmen, fährt er fort. Er hat einen weiteren Plan: Auf der Liegewiese unweit des Kinderbeckens soll ein Imbisswagen stehen, um dort Eis, Getränke und alkoholfreie Cocktails zu verkaufen. Gerade bei gutem Wetter entstehe eine lange Schlange am Bistro. Durch den Wagen könne man die Situation entspannen, hofft er.

André Bistram freut sich darüber, dass die Gemeinde ihm bei der Gestaltung Freiräume gelassen hat und zeigt sich begeistert über die Arbeiten, die am Freibad geleistet wurden. So sind nicht nur die Bistro-Räume saniert worden, sondern auch die Damenduschen sowie der Eingangsbereich mit der Kasse.

Zudem gibt es ein neues Angebot für Gäste, die nur das Bistro besuchen wollen, ohne das Freibad selbst zu nutzen: Sie zahlen nicht mehr den vollen Eintritt, sondern können für einen Euro ein „Besucher-Ticket“ kaufen. „Das können Aufsichtspersonen sein, die nur beim Schwimmen zugucken möchten“, meint André Bistram. Die neue Regelung werde zwar gut angenommen, „müsste aber noch bekannter werden“.

Der Wirt hofft, dass die Freibadsaison so gut weiter geht, wie sie begonnen hat – mit viel Sonne und warmen Temperaturen. Das Bistro ist im Juni nachmittags geöffnet. Sobald das Freibad im Juli und August durchgehend geöffnet ist, ist das Bistro werktags von 8 bis 20 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 18 Uhr in Betrieb.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen