Hollingstedt : Neue Tragkraftspritze für die Wehr

Bürgermeisterin Petra Bülow ( 2.von rechts; mit Gemeindevertreter (v.l.) Norbert Rubien, dem stellvertretenden Bürgermeister Uwe Bartel und Regina Peper) übergibt die Tragkraftspritze an den Wehführer Michael Girndt (4.v.l.).
Foto:
1 von 2
Bürgermeisterin Petra Bülow ( 2.von rechts; mit Gemeindevertreter (v.l.) Norbert Rubien, dem stellvertretenden Bürgermeister Uwe Bartel und Regina Peper) übergibt die Tragkraftspritze an den Wehführer Michael Girndt (4.v.l.).

Die alte Spritze hat nach 21 Jahren ausgedient. Unter anderem weil es in Außenbereichen der Gemeinde keine Wasserhydranten gibt, wurde eine Neuanschaffung für 11 000 Euro getätigt.

shz.de von
29. Oktober 2013, 18:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Hollingstedt hat eine neue Tragkraftspritze für ihr Einsatzfahrzeug erhalten. Die alte Spritze hielt 21 Jahre alle Einsätze und Übungen durch. Nach der letzen Überprüfung wurde jedoch festgestellt, dass sie die vorgeschriebenen Normwerte nicht mehr erreicht und auch die Ansaugleistung zu gering ausfällt. Die Feuerwehr und die Gemeindevertretung hatten sich nach sorgfältiger Überlegung für einen gleichwertigen Ersatz dieser Tragkraftspritze entschieden, mit einer Wasserleistung von 60 Kubimetern pro Stunde.

Leicht war die Entscheidung nicht gefallen, da die Anschaffung mit einem Finanzaufwand von zirka 11 000 Euro verbunden war. „Wir haben ein gute Brandvorsorge mit unseren Wasserhydranten in der Gemeinde, aber auch Außenbereiche, in denen es keine Hydranten gibt. Dies war mitentscheidend für die Neuanschaffung der Tragkraftspritze“, sagte Bürgermeisterin Petra Bülow. In einer kleinen Feierstunde wurde die neue Spritze von der Gemeinde an die Feuerwehr übergeben.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen