zur Navigation springen

Maren Thomsen : Neue Präsidentin für das Oberverwaltungsgericht

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Landtag muss noch zustimmen, aber die Mehrheit scheint gesichert: Maren Thomsen soll neue Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts in Schleswig werden. Die 51-Jährige ist bisher am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig tätig.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 07:45 Uhr

Die Vorentscheidung über die Neubesetzung des Präsidentenpostens am Oberverwaltungsgericht Schleswig ist gefallen. CDU und SPD im Landtag einigten sich auf die Bundesverwaltungsrichterin Maren Thomsen. Die Vorsitzende des Innen- und Rechtsausschusses, Barbara Ostmeier (CDU), bestätigte gestern das Votum. Es habe im Ausschuss eine überzeugende Mehrheit gegeben. Die Vertreter von SPD, CDU, Grünen, SSW und Piraten votierten für die von der SPD favorisierte Thomsen (51). Die FDP-Stimme ging an die Kieler Landgerichtspräsidentin Ulrike Hillmann (60), die als Favoritin der CDU in das Rennen gegangen war. Für die Wahl der OVG-Präsidentin ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich. Die Abstimmung ist für den November vorgesehen. Dann soll auch Gaby Schäfer zur Präsidentin des Landesrechnungshofes gewählt werden. Auch dieser Personalie ging eine Verständigung zwischen CDU und SPD voraus. Schäfer ist CDU-Mitglied. Die Präsidentenposten beim OVG und am Rechnungshof sind seit dem Frühjahr vakant. Der langjährige Präsident des Oberverwaltungsgerichts, Hans-Joachim Schmaltz, ist seither im Ruhestand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen