zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

14. Dezember 2017 | 20:12 Uhr

Neue Kommunikationswege für den Tourismus

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 09:57 Uhr

Das Internet wird als Kommunikationsplattform auch für Touristiker und Urlaubsgäste immer wichtiger. Diesen Trend hat der Arbeitskreis Tourismus der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge in seiner letzten Sitzung aufgegriffen und einen Experten eingeladen. Daniel Lippke, Gründer des Portals „Landio“, stellte den Arbeitskreismitgliedern sein Konzept speziell für Anbieter regionaler Produkte und Ausflugsziele im ländlichen Raum vor.

Auf „Landio“ können Angebote in vorgegebenen Kategorien von den Anbietern eingestellt und von den Besuchern dann über eine Umkreissuche auf einer Karte identifiziert werden. Das Portal ist auch auf die Nutzung als App ausgelegt. So können Interessierte von unterwegs bequem via Smartphone suchen. Ein Eintrag ist, außer für Beherbergungsbetriebe, kostenlos. Laut Lippke liegt der Vorteil dieser deutschlandweiten App in der direkten Bewertbarkeit der Anbieter. So können Nutzer direkt in Kommentaren oder über ein standardisiertes Bewertungssystem ihre Meinung mitteilen. Für den Tourismus bietet sich so eine weitere interaktive Möglichkeit der Darstellung.

Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist bisher noch spärlich vertreten, doch erste Einträge geben einen Eindruck, wie eine Nutzung aussehen kann. So sind das Melkhus in Wohlde, die Bargener Fähre oder die Hofkäserei Backensholz vertreten. Neben diesen Angeboten kann der Besucher auch einen Ausflugstipp oder Landreport schreiben.

Neben der Vorstellung des Portals „Landio“ tauschten sich die Teilnehmer auch über den aktuellen Sachstand in ihren Vereinen aus. Sabine Müller berichtete für die Eider-Treene-Sorge GmbH zu dem Sachstand des Projektes „Marketingoffensive zur Optimierung und Bündelung der touristischen Strukturen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und dem Grünen Binnenland“. Seit der letzten Sitzung wurden wieder neue Maßnahmen und Ideen entwickelt und umgesetzt.

Neben neuen Flyern für dänische Gäste und Sportbootfahrer zeigten sich Marianne Budach (Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland) und Sabine Müller begeistert von den neuen Gastgebervideos, die derzeit produziert werden (wir berichteten) und die deutschlandweit bisher einmmalig sind. In Videoclips von zirka einer Minute Länge bekommen die Gäste einen ganz persönlichen Eindruck ihrer potenziellen Unterkunft und deren Vermieter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen