Diakoniewerk Kropp : Neue Großküche

Erster Spatenstich: Bürgermeister Reinhard Müller, Theologischer Vorstand der Stiftung Diakoniewerk Pastor Jörn Engler und DSK-Geschäftsführer Fin Schubert (v. l.).
Erster Spatenstich: Bürgermeister Reinhard Müller, Theologischer Vorstand der Stiftung Diakoniewerk Pastor Jörn Engler und DSK-Geschäftsführer Fin Schubert (v. l.).

Das Diakoniewerk errichtet in Kropp eine neue Großküche. Für neue Produktions-, Lager- und Kühlräume investiert die Einrichtung 4,6 Millionen Euro.

Avatar_shz von
01. Dezember 2014, 07:45 Uhr

Die Gemeinde Kropp hat eine neue Großbaustelle: In der Fabrikstraße gegenüber der Firma Bäko baut der Unternehmensverbund der Stiftung Diakoniewerk Kropp eine neue Zentralküche. Die ersten Tiefbauarbeiten sind bereits erfolgt. Jetzt wurde offiziell zum symbolischen Spatenstich geladen. 4,6 Millionen Euro werden in das Projekt investiert. 1200 Quadratmeter sind für die Produktionsräume vorgesehen, dazu kommen Lager- und Kühlräume sowie Sozial- und Umkleideräume. Am neuen Standort werden 31 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Ausgestattet wird die Großküche mit modernster Technik für die Be- und Entlüftung. Das sorgt nicht nur für ein angenehmes Raum- und Arbeitsklima. „Wir setzen auf modernste Wärmerückgewinnung und somit auf Ressourcenschonung“, sagte der Geschäftsführer der Diakonie-Service-Kropp (DSK), Fin Schubert. 2800 Essen können hier täglich zubereitet werden. Zurzeit produziert die Kropper Küche 1400 Mahlzeiten pro Tag. Gekocht wird künftig im sogenannten „Cook&Chill-Verfahren“: Die Speisen werden zunächst auf drei Grad Celsius heruntergekühlt und danach bei der Auslieferung in den Wohnbereichen in speziellen Öfen „regeneriert“, um dann frisch ausgegeben zu werden. Die neue Küche soll bis Ende Juni 2015 betriebsbereit sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen