zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

22. August 2017 | 05:51 Uhr

Silberstedt : Naturgruppe erobert den Wald

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Kindergarten Hollerbusch betreut acht weitere Kinder mit einem neuen Konzept. In wetterfeste Kleidung gepackt, mit Gummistiefeln an den Füßen geht es für die Drei- bis Sechsjährigen von nun an regelmäßig in den Wald Nobbe.

Eine lange Warteliste für den Kindergarten Hollerbusch zwang die Gemeinde Silberstedt zum schnellen Handeln. Acht Kinder gehören daher nun der neu gegründeten „Naturgruppe“ an. In wetterfeste Kleidung gepackt, mit Gummistiefeln an den Füßen und kleinem Rucksack auf dem Rücken, machten sich die aufgeregten Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, begleitet von Erzieherin Karen Lorenzen und Anette Zietz, sozialpädagogische Assistentin, auf den nur wenige hundert Meter langen Fußmarsch bis zum Wald Nobbe. Schon unterwegs gab es jede Menge zu entdecken.

Besonders ein Regenbogen am wolkenverhangenen Himmel hatte es den Lütten angetan. Mit dabei war auch ein prall gefüllter Bollerwagen, in dem alles verstaut war, was benötigt wurde – auch ein Blumentopf mit einer kleinen Eiche, die alle gemeinsam als Erinnerung an diesen Tag in den Waldboden pflanzten. Die Entwicklung der Pflanze werden alle mit Spannung verfolgen. Begeistert waren die Kinder auch von ihrem künftigen Schutzraum, einem unter einem Tarnnetz versteckten Bauwagen, der eigens für diese Zwecke eingerichtet worden war.

„Ein wirklich schönes Ereignis“ nannte Bürgermeister Peter Johannsen diesen ersten Tag im Wald. Die Gemeinde freue sich über das Interesse und das Zustandekommen der Gruppe. Durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte der Wunschtermin Mitte September eingehalten werden, freute er sich. „Bewegung, Entdeckung, Spielen ohne vorgefertigtes Spielzeug, Wahrnehmung, Lernen und Leben in der Natur prägen Körper, Geist und Seele eines jeden Kindes“, betonte er.

Einen Dank richtete der Bürgermeister an die Kindergartenleitung und das gesamte Team für die schnelle Umsetzung. Auch den Gemeindearbeitern, dem Schulleiter der Erich Kästner-Schule, Peter Witt, der Amtsverwaltung und allen Waldeigentümern gebühre Dank. Auch Kindergartenleiterin Petra Utermann begrüßte die Einrichtung der Naturgruppe und wünschte „allzeit dichte Gummistiefel“. Eine Kindertagesstätte lebe von der Vielfalt an Gruppenangeboten, stellte sie fest. Als Einzugsgeschenk hatte sie einen Verbandskasten dabei.

Ein weiterer Schutzraum für extreme Witterungsbedingungen steht in der nahe gelegenen Erich-Kästner-Schule zur Verfügung. Das Gelände für die Naturgruppe, die maximal 15 Kinder aufnehmen soll, ist nicht nur auf den Wald „Nobbe“ begrenzt. Auch der Rodelberg wird ein Spielplatz für die Lütten sein. Zur Mittagszeit werden die Kinder dann alle wieder im Kindergarten Hollerbusch zu finden sein, damit im Bedarfsfalle das Angebot für ein Mittagessen oder die verlängerte Öffnungszeit in Anspruch genommen werden kann. Für die Vorschüler steht zusätzlich einmal wöchentlich die Teilnahme an der Lernwerkstatt an.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen