Unfall in Jübek : Nach Kollision von Zug mit Auto: Bahnstrecke Flensburg-Hamburg wieder freigegeben

<p>Das Auto wurde von dem Zug etwa 150 Meter mitgeschliffen.</p>

Das Auto wurde von dem Zug etwa 150 Meter mitgeschliffen.

Die Bilder lassen Schlimmes erahnen, doch der Autofahrer hatte Glück im Unglück. Er konnte sich rechtzeitig selbst retten.

shz.de von
24. August 2016, 18:43 Uhr

Jübek | Es gibt bessere Orte zum Liegenbleiben: Aus noch unbekannter Ursache ist am Mittwoch ein Auto auf dem Bahnübergang in Jübek (Kreis Schleswig-Flensburg) zum Stehen gekommen. Ein herannahender Zug aus Richtung Flensburg konnte nicht mehr bremsen und prallte mit dem Wagen zusammen. Der Pkw wurde etwa 150 Meter von dem Zug, der fabrikneue Autos geladen hatte, mitgeschleift.

Glücklicherweise waren die beiden 79- und 74-jährigen Pkw-Insassen zuvor ausgestiegen. Beide kamen vorsorglich, vermutlich aufgrund eines Schocks, ins Krankenhaus. Der 79-jährige Fahrer gab an, dass seine Bremse nicht funktioniert habe. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird von einem Sachverständigen untersucht. An dem Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, der Schaden an der Lok kann bisher nicht beziffert werden. Gegen 17.30 Uhr wurde der Bahnübergang wieder freigegeben.

Neben zwei Streifenwagen der umliegenden Polizeidienststellen waren zwei Rettungswagen, ein Notarzt sowie die Freiwilligen Feuerwehren Jübek, Lürschau und Silberstedt eingesetzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert