zur Navigation springen

Video zu Feuer in Alt Bennebek : Nach Brand in Einfamilienhaus: Vermisster Junge ist tot

vom

Ein fünfjähriger Junge kam bei dem Brand eines Einfamilienhauses am Samstagabend in Alt Bennebek ums Leben. Zuvor hatten unzählige Rettungskräfte nach dem Jungen gesucht.

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2015 | 15:32 Uhr

Alt Bennebek | Nach dem Tod eines fünfjährigen Jungen bei einem Feuer in einem Haus in Alt Bennebek (Kreis Schleswig-Flensburg) geht die Suche nach der Brandursache am Montag weiter. Einsatzkräfte hatten die Leiche des Kindes am Sonntag nach stundenlanger Suche in dem Gebäude gefunden. Die Mutter und die Großmutter des Jungen sowie ein weiteres Kind konnten nach Polizeiangaben gerettet werden.

Der Junge soll sich nach Angaben der Rettungskräfte am Samstagabend vermutlich im Kinderzimmer des Wohnhauses aufgehalten haben, als das Feuer ausbrach. Das Einfamilienhaus brannte bis auf die Grundmauern nieder, wie der Polizeisprecher berichtete. „Es hat alles gebrannt, was brennen konnte.“ Nach Informationen von shz.de soll die Leiche des Jungen obduziert werden, um die genaue Todesursache festzustellen.

„Für die Einsatzkräfte gab es bereits auf der Anfahrt nach Alt Bennebek von der Leitstelle die alarmierende Nachricht, das sich noch Personen in dem bereits stark verrauchten Gebäude in der Straße Westerende aufhalten sollen“, berichtet Thomas Neubert, Pressesprecher der Feuerwehr im Amt Kropp-Stapelholm. „Bei dem Eintreffen unserer Kollegen, standen bereits eine Fläche des Obergeschoss des Einfamilienhaus in Brand, das Gebäude konnte nur noch zum Teil betreten werden, Feuerwehrkräfte mussten den Gefahrenbereich sofort wieder verlassen, die Eigengefährdung war zu hoch“, so Neubert weiter.

Die Bewohner, eine vierköpfige Familie, soll sich am Abend kurzfristig vor dem Gebäude aufgehalten haben, als gegen kurz vor 17.40 Uhr die Feuermeldung über Notruf bei der Rettungsleitstelle in Harrislee einging. Nur der fünfjährige Sohn war nach Angaben von Rettungskräften allein im Hause geblieben.

Insgesamt waren acht Freiwillige Feuerwehren aus Alt Bennebek, Klein Bennebek, Tetenhusen ,Meggerdorf, Börm, Bergenhusen,Kropp, sowie die Feuerwehr Schleswig mit Ihrer Drehleiter zu den Löscharbeiten eingesetzt. Die Rettungshundestaffel der Johanniter und des Deutschen Roten Kreuz, sowie eine Staffel der Rettungshunde Süd-Schleswig waren im Einsatz. Sie konnten mit einer Vielzahl von Personensuchhunden den Einsatz unterstützen. Die Suche musste nach 23 Uhr zunächst für die Nacht abgebrochen werden.

Beamte der Kriminalpolizei nahmen bereits am Samstagabend erste Ermittlungen zur möglichen Brandursache an dem historischen Gebäude im Ortskern von Alt Bennebek auf. Am Sonntag stellte sich bei der ersten möglichen Begehung des Brandobjektes traurige Gewissheit ein: Der vermisste Fünfjährige wurde im Erdgeschoss leblos aufgefunden. Die Familie des Jungen und Mitglieder der unterschiedlichen Rettungsorganisationen werden durch einen Notfallseelsorger betreut.

Am Montag sollen weitere Ermittlungen zur Ursache des Feuers durch Spezialisten und Brandermittler des Landeskriminalamtes fortgeführt werden, die Brandstelle wurde durch Beamte der Kriminalpolizei beschlagnahmt. Das Einfamilienhaus ist durch die enormen Brandschäden nicht mehr bewohnbar, die Höhe des entstandenen Sachschaden kann nach Aussage eines Polizeisprechers noch nicht beziffert werden. Das Feuer war nach Angaben von Polizei und Feuerwehr am Samstagabend im Kinderzimmer ausgebrochen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert