zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

17. Oktober 2017 | 08:12 Uhr

Schleswig : Musik im historischen Ambiente

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Bewohner des St.-Johannis-Klosters gibt Anstoß für eine neue Konzertreihe, die an diesem Sonntag beginnt.

„Manchmal komme ich an einen Ort und denke mir, dass hier einfach etwas passieren muss“, sagt Christoph Schmidt, „genauso ist es mir hier im St.-Johannis-Kloster ergangen, einem der idyllischsten Orte der Region.“ Seit einiger Zeit wohnt der Archäologe mit seiner Familie im Kloster, direkt neben dem Remter und der Bellmann-Orgel: „Sie durfte ich bereits spielen“, freut er sich über dieses Privileg, „und bemerkte dabei und bei verschiedenen Konzerten, wie gut die Akustik in diesen Räumen ist.“ Das gilt ganz besonders für die Klosterkirche, die schon häufig für Konzerte genutzt wurde.

Helmut Sydow, Mitglied des Freundeskreises des St.-Johannis-Klosters vor Schleswig, organisierte bereits einige Konzerte im Kloster: „Sie fanden immer guten Zuspruch“, erinnert er sich. Als die beiden Musikliebhaber sich zum ersten Mal trafen, war ihr Gespräch schnell auf die Musik gelenkt und sie kamen zu dem Schluss, dass es eine gute Idee sei, hier im Kloster eine kleine Konzertreihe zu initiieren. Priörin Ina von Samson-Himmelstjerna musste nicht erst überredet werden und vervollständigte sofort das Organisatorenteam: „Aber so eine Konzertreihe ist nur mit Verstärkung zu realisieren“, erklärt Helmut Sydow. Nach einem Aufruf in den SN haben sich inzwischen zehn musikbegeisterte Schleswiger gemeldet, die bei der Organisation der Konzertabende helfen möchten.

Inzwischen haben die Initiatoren ein rundes Programm auf die Beine gestellt. Der Schwerpunkt der geplanten Konzerte liegt auf Renaissance- und Barockmusik: „Das passt auch perfekt zum Alter der Klosteranlage. Bereits im 13. Jahrhundert wurde ja der Benediktinerinnenkonvent gegründet“, weiß Helmut Sydow. Neben der Freude an der Musik spielt ein weiterer Punkt eine wichtige Rolle: „Wir möchten Musikern, die am Anfang ihrer Karriere stehen, Auftrittsmöglichkeiten bieten“, erklärt Christoph Schmidt, „dabei müssen die auftretenden Künstler ein bisschen Idealismus mitbringen, denn hohe Gagen können wir leider nicht bieten.“ Den Beginn der Konzertreihe macht an diesem Sonntag eine Matinee mit der Flötistin Annegret Fischer, die selbst im Kloster wohnt, und Almut Freitag aus Ilmenau. Karten kosten an der Tageskasse zwölf Euro (Schüler acht Euro).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen