Musik am Noor in Arnisser Regie

Das Klavier, mit dem die Organisatoren auf 'Musik am Noor' aufmerksam machen wollen, ist bereits fertig, um zu Wasser gelassen zu werden. Das soll nach dem Stadtfest geschehen. Foto: U. Köhler
Das Klavier, mit dem die Organisatoren auf "Musik am Noor" aufmerksam machen wollen, ist bereits fertig, um zu Wasser gelassen zu werden. Das soll nach dem Stadtfest geschehen. Foto: U. Köhler

Jazz, Blues und Folk: Das Festival steigt zum dritten Mal am 9. und 10. August

shz.de von
27. Juni 2013, 03:59 Uhr

Arnis | "Musik braucht Freunde" - mit diesem Slogan hat das neue Organisa tionsteam für "Musik am Noor" um Unterstützung geworben. Mit Erfolg: Eine Vielzahl von Sponsoren steht dem Veranstalter, Deutschlands kleinster Stadt, zur Seite. Das bedeutet, dass das nunmehr dritte Festival dieser Art erneut ein Erfolg zu werden verspricht. Da sind sich die Arnisser Organisatoren Jan-Willem und Claudia Paulsen, Niels Springer, Willi Meurer, Jens Matthiesen, Christina van Baalen-Krabow, Nani van Kempen und Bernd Kugler sicher. Der Termin steht fest: 9. und 10. August. Bei freiem Eintritt soll das Festival unter Einbeziehung der Wassersportgemeinschaft Grödersby wieder ein kleines, dafür aber umso feineres Fest werden.

Bei dieser Neuauflage des Ereignisses, das inzwischen einen festen Platz in Schleswig-Holsteins Musikkalender hat, werden erneut Musikbands der Spitzenklasse, so die Organisatoren, auftreten. Sie alle wollen mit Jazz, Blues und Folk begeistern. Dass in das Geschehen örtliche Vereine mit einbezogen werden, ist für die Veranstalter eine Selbstverständlichkeit. Sie wollen, wie sie sagen, keinen Kommerz.

Auffallend bei alledem ist, dass bis auf die "Vestre Jazzvaerk" aus Kopenhagen alle anderen Musikgruppen aus der näheren Umgebung kommen: aus Loit, Kappeln/Schleswig, Eckernförde und Brarupholz.

Den Anfang mit handgemachter Musik macht am Freitag, 9. August, ab 21 Uhr Martin Ace mit seiner Band "Zak". Dem abendlichen Warm-Up folgt der lange Festival-Sonnabend. Um die Besucher einzustimmen, wird die Marching-Band "Jazz oder Nie" ab 12 Uhr durch Arnis marschieren - mit Dixieland-Jazz und garantiert guter Laune. Weiter geht es ab 15 Uhr auf der Bühne in der Bootshalle von Jan-Willem Paulsen. Zunächst tritt "W.A.C.H." auf. Das Repertoire dieser Band reicht von Blues über Boogie bis hin zu Soul- und Balladen-Elementen. Ab 18 Uhr gibt es als weiteren Höhepunkt den Auftritt des Folk-Rock-Trios. Ihr Frontman Cliff Jackson gilt als begnadeter Gitarrist, der mit der Gruppe von sanften Melodien bis hin zu hartem Rock alle Facetten der Gitarrenmusik beherrscht. Und schließlich dann von 21 Uhr bis Mitternacht die "Vestre Jazzvaerk" - eine Band der Spitzenklasse. Sie gehört zu den beliebtesten Jazzbands Dänemarks. Ihre Musik reicht vom klassischen New Orleans-Jazz über Dixieland bis hin zum Swing. Was die Musiker auszeichnet, sind ihr großes Engagement und ihre unübertroffene Spielfreude.

Natürlich wird auch wieder ein Klavier zu Wasser gelassen und zwar nach dem Stadtfest, das am 29. Juni gefeiert wird. Da will sich das Organisationsteam mit dem neuen Klavier, das Jan-Willem Paulsen auf der Insel Föhr aufgetan hat, präsentieren und für "Musik am Noor" werben. Natürlich hat das Instrument längst ausgedient und ist entkernt. Die Sache mit dem Klavier hat in Arnis Tradition, und jedes Jahr muss ein neues her, denn: Nach sechs Wochen auf dem Wasser ist das Instrument hin. Deshalb wird schon jetzt ein Noor-Klavier für 2014 gesucht. www.musik-am-noor.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen