zur Navigation springen

„MoGO“ in Maasholm : Motorradsaison endet mit Gottes Segen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Am Sonntag findet der 14. „MoGo“ der Biker und Triker in Maasholm statt – erstmals ohne „Pastor Peter“ Langenstein. Über 1000 Besucher werden erwartet.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 09:45 Uhr

Der Maasholmer Fischereihafen wird am Sonntag, 15. September, wieder zum zentralen Treffpunkt der Biker und Triker von nah und fern – so wie seit sechs Jahren. Denn für sie wird an diesem Tag der „14. Saison-Abschluss-Gottesdienst“ gefeiert. Das einst von Trike-Fan Peter Welsch vor vierzehn Jahren ins Leben gerufene Bikertreffen fand in den ersten acht Jahren auf dem Gelände der „Seglerbörse“ statt. Weil die Teilnehmerzahl aber jährlich stieg und die „Seglerbörse“ für diese Massen zu klein wurde, entschloss sich der damalige Alleinveranstalter Peter Welsch 2008, den MoGo, wie er in Fachkreisen genannt wird, an den Hafen zu verlegen. Gleichzeitig gewann Welsch Udo Petersen von der Fischräucherei Petersen als Mitveranstalter. Seitdem sind beide für die Organisation verantwortlich.

Die Veranstalter hoffen, dass ihnen der Wettergott gnädig ist und die Sonne scheinen lässt. Dann werden auch die rund 600 Biker und Triker kommen. Aber auch jeder andere Gast ist willkommen. Insgesamt erwarten die Veranstalter weit über 1000 Besucher. Da werden sicherlich die Parkplätze knapp. Es wird deshalb empfohlen, den Großparkplatz am Ortseingang zu nutzen und den Weg zum Hafen zu Fuß zu gehen.

In diesem Jahr müssen die aus der ganzen Republik anreisenden Biker und Triker beim Gottesdienst auf eine liebgewordene Person verzichten. „Pastor Peter“ Langenstein ist nicht mehr dabei, denn er starb im April dieses Jahres. 13 Jahre lang hatte er den MoGo Maasholm gestaltet. Aber der schwer kranke Mann hatte sich rechtzeitig um seine Nachfolge gekümmert und mit Pastorin Susanne Schildt von der Kirchengemeinde Eggebek-Jörl jemanden gefunden, der diese Aufgabe übernimmt. Da er sein Schicksal vorausahnte, hatte er sich bereits beim MoGo 2012 von seinen Bike- und Trikefreunden verabschiedet.

Pastorin Susanne Schildt wird in diesem Jahr den Saison-Abschlussgottesdienst erstmalig ganz allein gestalten. Problematisch ist das nicht, denn sie kennt den Ablauf. Bereits zum dritten Mal ist sie dabei.

Der Saisonabschluss der Biker und Triker findet in der gewohnten Art und Weise statt. Ab 11 Uhr erwarten die Veranstalter die Gäste. Danach steht musikalische Unterhaltung mit der regionalen Band „InTakt-unplugged“ auf dem Programm. Um 13 Uhr beginnt der Motorrad-Gottesdienst mit Pastorin Susanne Schildt. Die begeisterte Motorradfahrerin wird in ihrer Predigt an „Peter Pastor“ und alle verunfallten Biker und Triker erinnern.

Im Anschluss findet gegen 14.15 Uhr eine rund einstündige Rundfahrt durch Ostangeln statt. Dieser Korso wird von zwei Motorrädern der Polizei und der Johanniter gesichert. Los geht es vom Großparkplatz vor den Toren Maasholms.
Nach der Rückkehr gibt es noch ein gemütliches Beisammensein mit Musik von Kurt Solberg alias „Mr. Boom“ mit seinem Musik-Trike. Der Seenotrettungskreuzer „Hannes Glogner“ kann im Rahmen des „Open Ship“ an diesem Tag besichtigt werden.

Für das leibliche Wohl der Besucher ist ebenfalls gesorgt. Fischbrötchen und Gegrilltes sowie wie ein Büfett mit Kaffee und Kuchen werden in der Netzhalle angeboten. Wer ein Souvenir zur Erinnerung an diesen Tag sucht, sollte den Stand mit T-Shirts aufsuchen.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen