Schleswig : Mitarbeiter der Werkstätten fertigen ein Kanu aus Holzresten an

23-13374878_23-57004624_1386942051.JPG von 02. September 2020, 17:51 Uhr

shz+ Logo
Sind stolz auf das Ergebnis ihrer Arbeit:  (v.l.) Projektleiter Gunnar Ullrich, Angelika Westphal, Stefanie Flägel, Meik Overell, Felix Peitz, Michael Voß und Frank Müller-Gawel mit ihrem selbst gebauten Holz-Kanu.
Sind stolz auf das Ergebnis ihrer Arbeit: (v.l.) Projektleiter Gunnar Ullrich, Angelika Westphal, Stefanie Flägel, Meik Overell, Felix Peitz, Michael Voß und Frank Müller-Gawel mit ihrem selbst gebauten Holz-Kanu.

Zweieinhalb Jahre lang hat das Team an einem ganz besonderen Boot gearbeitet – das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Schleswig | Felix Peitz kann es selbst noch gar nicht richtig glauben. „Dass wir das hinbekommen haben und das Ding auch noch schwimmen kann, hätte ich nie gedacht“, sagt er. Und sein Kollege Michael Voß fügt an: „Und dann sieht es auch noch so schön aus, wie aus einem Laden.“ Jungfernfahrt erfolgreich bestanden Wovon die beiden so schwärmen? Von dem Kanu, das sie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen