zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

12. Dezember 2017 | 04:01 Uhr

Börm : Mit Tempo 186 durchs Dorf

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Verkehrsmessung in Börm liefert erschreckende Ergebnisse. Der Bürgermeister kündigt jetzt Konsequenzen an.

Innerorts fährt man 50 km/h. Das ist die Regel – und das gilt auch in Börm, aber offenbar nicht für jeden. Zumindest hält sich nicht jeder daran. Bürgermeister Hans-Peter von Lanken gab die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen in der Koogstraße und der Straße „Meierhof“ bekannt. In beiden Straßen wurde rund um die Uhr an mehreren Tagen das Tempo der passierenden Autos gemessen. Und: Sehr viele Verkehrsteilnehmer hielten sich weder tagsüber noch nachts an die innerörtliche Höchstgeschwindigkeit. Spitzenwert in der Koogstraße tagsüber war 86 km/h und nachts 110 km/h. Im Meierhof ging es noch rasanter zu. Tagsüber wurde dort bei einem Pkw eine Geschwindigkeit von 113 km/h gemessen und nachts raste ein Auto mit sage und schreibe 186 km/h auf dieser Straße durch den Ort. „Diese Werte fallen aus jedem Rahmen und sind nicht hinnehmbar“, so der Bürgermeister. Die Gemeindevertretung beschloss, dass die Messanlage weiterhin in der Gemeinde eingesetzt wird und die Polizei gebeten wird, zusätzliche Geschwindigkeitsmessungen vorzunehmen.

Er teilte ferner mit, dass sich die Kosten für die Fahrbücherei erhöht haben und Gemeindevertreterin Gesa Schürmann fügte an, dass die Benutzungsgebühr auch die „onleihe“ per Internet beinhalte und digitale Medien rund um die Uhr kostenlos heruntergeladen werden könnten und für einen begrenzten Zeitraum auf Computer, E-Book-Reader oder sonstigen mobilen Endgeräten genutzt werden könnten. Das Angebot stehe allen Kunden der teilnehmenden Bibliotheken ohne zusätzliche Registrierung zur Verfügung.

Der Umweltausschuss hat bei einer Begehung festgestellt, dass sich das giftige Jakobskreuzkraut, das eine Gefahr für Mensch und Tier darstellt, in Börm erheblich vermehrt hat. Die Grundeigentümer werden nun gebeten, dieses Kraut zu mähen und ein weiteres Ausbreiten zu verhindern.

Die Gemeindevertreter befassten sich im Anschluss mit Sanierungsmaßnahmen an gemeindeeigenen Gebäuden. So wird die Giebelwand der Schulwohnung Koogstraße saniert, die Außenwand beim Bäckerladen (Dörpstreff) verschönert und Malerarbeiten erfolgen am Feuerwehrgerätehaus und auch die Verschönerung des Ehrenmals ist vorgesehen. Die Entscheidung über die Sanierung des Badehauses an der Mergelkuhle und der Schutzhütte im Koog soll in der nächsten Sitzung fallen.

Für den „Dörpstreff“ wird zusätzliches Geschirr und Besteck angeschafft. Das Gestühl im Saal hat ausgedient und soll ersetzt werden. Dafür werden Angebote eingeholt und auf der nächsten Gemeinderatssitzung beraten und beschlossen.

Es besteht der Wunsch aus der Elternschaft, die Öffnungszeiten des Kindergartens zu verlängern. Die Gemeindevertreter beschlossen, dass die Öffnungszeiten bis 15 Uhr (bisher 13.30 Uhr) erweitert werden sollen, wenn der Bedarf für mindestens fünf Kinder besteht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen