zur Navigation springen

Gewerbeverein : Mit neuen Ideen den Lollfuß stärken

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Matthias Vollbehr, neuer Vorsitzender der „Interessengemeinschaft Pro Lollfuß“, will “seinen Stadtteil“ wieder nach vorne bringen.

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 07:50 Uhr

Mit neuen Ideen und einer Menge Elan hat Matthias Vollbehr seinen Posten als Vorsitzender der „Interessengemeinschaft Pro Lollfuß“ angetreten. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen war der 49-Jährige als Nachfolger von Axel Sörensen an die Spitze des Gewerbevereins gewählt worden – obwohl er selbst kein eigenes Gewerbe betreibt. „Aber ich bin Ur-Lollfußer. Ich bin hier aufgewachsen, lebe hier noch immer und will, dass es mit dieser geschichtsträchtigen Straße wieder bergauf geht“, sagt Vollbehr, der als Oberstudienrat am Berufsbildungszentrum tätig ist.

Oberstes Ziel seiner zunächst auf drei Jahre angelegten Amtszeit sei es, die „Interessengemeinschaft pro Lollfuß“ zu erweitern: nicht nur um weitere Gewerbetreibende, sondern auch um Grundstücks- und Hausbesitzer sowie Anwohner. „Ich will alle, die den Lollfuß voranbringen wollen, an einen Tisch holen.“

Aus diesem Grund lädt der Gewerbeverein am 8. März (ab 15 Uhr im „KuKoLo“; Lollfuß 23) erstmals zu einem Workshop ein, bei dem jeder Interessierte eigene Ideen einbringen kann. „Das sehe ich als breit angelegte Stadtteilinitiative“, betont Vollbehr, dessen Eltern bis in die 1980er-Jahre einen Friseurbetrieb im Lollfuß hatten und dessen Frau, Annette Harmut-Vollbehr, mit einer Psychotherapiepraxis in der Straße ansässig ist.

Vollbehr selbst hat die Vision, den Lollfuß zu einer „bunten Meile“ zu machen. „Schon jetzt haben viele Eigentümer ihre Häuser gelb oder orange angemalt. Wenn noch mehr diesem Vorbild folgen, wäre das eine echte Attraktion – auch für Touristen.“

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen