zur Navigation springen

Gottorf zu Gast in Wacken : Metalfans nahmen Kurs aufs Nydamboot

vom

Beim Wacken Open Air warb das Schloss Gottorf mit einer schweißtreibenden Ruder-Aktion für sich

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Schleswig/WAcken | Den 75 000 Metal-Fans auf dem Wacken Open Air brannte am Wochenende die Sonne erbarmungslos auf ihre Köpfe. Doch einige von ihnen ließen sich von rein gar nichts umhauen: Sie scheuten nicht einmal eine Runde auf der Rudermaschine. Genau solch ein Sportgerät hatten Mitarbeiter von Schloss Gottorf auf das Festivalgelände im Kreis Steinburg gebracht. Die Landesmuseen waren schon im vergangenen Jahr anlässlich ihrer Schädelkult-Ausstellung mit einer Totenkopf-Graffiti-Aktion auf dem Festival vertreten.

Diesmal warben die Museumsleute für eines ihrer bedeutendsten dauerhaften Ausstellungsstücke: das Nydamboot. Einem männlichen und einem weiblichen Festival-Besucher winkte ein ganz besonderer Preis: Ein Platz bei der Nydam-Regatta über die Schlei im kommenden Jahr. Dort werden die Teilnehmer in einem Nachbau des 23 Meter langes Kriegsschiffs sitzen, das vor 150 Jahren im Nydam-Moor bei Sonderburg entdeckt wurde und als das weltweit bedeutendste Relikt der Kultur der Eisenzeit gilt.

"Unsere dänischen Kollegen bauen das Boot seit zehn Jahren nach. Noch in diesem Monat soll es fertig sein, und im kommenden Jahr startet im Sommer dann die Regatta", erklärte auf dem Festivalgelände Corinna Endlich, Stabsstellenleiterin für Bildung und Vermittlung auf Schloss Gottorf. Einen dieser Plätze hätten die Wacken-Fans Thomas Lamatsch (46) und Willy Sijakovic (41) aus Wien ziemlich gern gewonnen, deshalb legten sie sich ordentlich ins Zeug. Willy Sijakovic schaffte in einer Minute etwas über 100 Kalorien, Thomas Lamatsch immerhin 254 - nicht schlecht, aber lange nicht genug, um den Regatta-Platz zu bekommen, denn: "Gestern hat ein 17-Jähriger aus Bielefeld 437 Kalorien in einer Minute geschafft, das ist unser Gewinner, denke ich, den schlägt keiner", sagte Endlich. Die Frauen seien etwas zaghaft gewesen: Insgesamt hätten rund 300 Wacken-Besucher trotz der hohen Temperaturen mitgemacht, der jüngste elf, der älteste 65 Jahre alt - darunter aber nur 35 Frauen. Man bedenke: Ein Bier hat 210 Kalorien. Wer also beim Rudern Kalorien abbauen und noch dazu eine tolle Bootsfahrt gewinnen wollte, der war auf dem Wacken Open Air bei den Abgesandten von Schloss Gottorf genau richtig, denn Bier wurde in Wacken erneut literweise konsumiert. Beste weibliche Teilnehmerin war am Ende eine Münchnerin, die 220 Kalorien schaffte.

Wo die Regatta genau entlangführt, steht noch nicht fest. Klar sei jedoch schon, dass sie vor den Sommerferien im Rahmen eines Schulfestes mit Domschule und A.-P.- Møller-Schule stattfindet, auf dem auch Bands spielen werden, sagte Endlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen