zur Navigation springen

Brandursache unklar : Wohnhaus auf Reiterhof in Schuby abgebrannt

vom

Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu schaden. Auch der Stall konnte gerettet werden.

shz.de von
erstellt am 23.Nov.2014 | 10:37 Uhr

Schuby | Eine starke Rauchentwicklung aus der Straße Tuckeredder in Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg) rief am Sonntagmorgen die Feuerwehr auf den Plan: Auf einem Pferdehof am Ende der Straße war ein kombiniertes Wohn- und Wirtschaftsgebäude in Brand geraten. Die zwei Bewohner konnten sich unverletzt retten.

Der Alarm ging bei Feuerwehr und Polizei gegen 7.20 Uhr ein. Die Bewohner und Betreiber des Reiterhofes selbst hatten die Rettungskräfte alarmiert, nachdem ihre Wohnung im hinteren Teil des Hofes in Brand geraten war.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte die Wohnung bereits lichterloh – zudem hatte sich das Feuer bereits auf das Dach ausgebreitet. Durch die enorme Hitze barsten die Dachplatten, sodass die Flammen aus dem Dach schlugen.

„Unser Augenmerk lag vor allem darin, die Ausbreitung des Brandes im Gebäude zu stoppen und so weiteren Schaden abzuwenden“, erklärt Einsatzleiter Michael Jöns. Dies gelang den Einsatzkräften, sodass der Wirtschaftsteil des Gebäudes gerettet werden konnte. Für die rund 20 Pferde, die in einem gegenüberliegenden Stall untergebracht waren, bestand nach Angaben von Michael Jöns keine Gefahr. Die Wohnung brannte jedoch vollständig aus.

Nach rund einer Stunde war der Brand weitestgehend unter Kontrolle gebracht. Die vorsorglich aus Schleswig alarmierte Drehleiter kam nicht zum Einsatz. Zur Unterstützung war auch die Wehr aus Lürschau angerückt, sodass rund 40 Einsatzkräfte mit der Bekämpfung des Feuers beschäftigt waren.

Zur Brandursache und Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen