zur Navigation springen

A7 zwischen Schleswig und Tarp : Lkw-Unfall in dichtem Nebel – Sperrung möglich

vom

Die Einsatzkräfte konnten den Lkw im Nebel kaum sehen – der Lastzug war am Morgen von der Straße abgekommen. Der Fahrer wurde verletzt.

Tarp/Schleswig | Im dichten Nebel ist am Samstagmorgen ein Sattelzug auf der A7 zwischen Schleswig und Tarp verunglückt. Der Fahrer war aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Mann wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 6.30 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer den Unfall und alarmierten auch den Rettungsdienst. Als die Einsatzkräfte eintrafen, konnten sie die Unfallstelle im dichten Nebel zunächst nur mit Hilfe der zerstörten Leitplanke ausmachen.

Die Besatzung des alarmierten Rettungswagens sowie der Notarzt versorgten den Fahrer des Lastwagens. Dieser hatte sich jedoch offenbar nur leicht verletzt, dennoch wurde der 28-Jährige vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Lastzug war nach ersten Erkenntnissen im dichten Nebel nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte den Grünstreifen durchfahren und kam erst in einem Graben zwischen mehreren Bäumen neben der Autobahn zum Stehen. Beladen ist der in Rumänien zugelassene Sattelzug mit 26 Tonnen Zement, die der Fahrer von Hannover nach Tingleff (Dänemark) bringen sollte.

Für die Bergung des havarierten Gespanns wurde schweres Gerät angefordert. Diese Arbeiten werden vermutlich am Vormittag beginnen und nach Angaben der Polizei auch zumindest eine teilweise Sperrung der A7 in Richtung Norden nach sich ziehen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2014 | 09:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen