zur Navigation springen

Polizei sucht Zeugen : Fünf Verletzte bei Unfall mit Feuerwehrwagen

vom

Acht Kinder der Jugendfeuerwehr Böklund und der Fahrer verunglücken mit einem Feuerwehrfahrzeug. Andere Autofahrer halten an, machen Fotos - und fahren weiter.

Böklund | Sie waren auf dem Rückweg vom Feuerwehrmarsch in Handewitt, als am Sonnabendnachmittag auf der Kreisstraße 49 zwischen Stolk und Böklund das Unglück geschah. Ein anderer Autofahrer kam dem Fahrer des Löschfahrzeuges, in dem außerdem noch acht Jugendfeuerwehrleute saßen, auf der falschen Spur entgegen. Der Feuerwehrmann steuerte das knapp acht Tonnen schwere Fahrzeug geistesgegenwärtig nach rechts, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. „Dabei geriet das Löschfahrzeug aber auf den weichen Grünstreifen, wo der Fahrer es nicht mehr stoppen konnte“, so Böklunds Wehrführer Lothar Beusen. Mit der rechten Fahrzeugseite streifte der Feuerwehrwagen einen Baum, bevor er im Graben an einem Erdwall stehenblieb.

 

Durch den Aufprall wurden insgesamt vier Kinder sowie der Fahrer verletzt. „Alle haben aber zum Glück nur leichte Verletzungen erlitten“, sagte Lothar Beusen. Nach seinen Informationen sollen die Verletzten über Knieschmerzen und Kreislaufprobleme geklagt haben. Der Fahrer des Löschfahrzeuges erlitt vermutlich einen Schock und wurde ebenso wie die vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert. Zur Versorgung der Verletzten waren zwei Rettungswagen sowie der Schleswiger Notarzt im Einsatz.

„Wir haben großes Glück gehabt, der Unfall hätte auch viel schlimmer ausgehen können“, sagte Beusen. Das Löschfahrzeug erlitt bei dem Unfall allerdings einen Totalschaden. Die Vorderachse ist teilweise abgerissen, die Karosserie verzogen und der Aufbau erheblich beschädigt.

Für Kopfschütteln sorgte bei Beusen allerdings das Verhalten einiger Autofahrer kurz nach dem Unfallereignis. „Die haben hier angehalten, mit ihren Handys noch Fotos gemacht und sind dann weitergefahren – ohne ihre Hilfe anzubieten oder sich nach den Verletzten zu erkundigen“, empört sich der Wehrführer.

Der Fahrer des unfallverursachenden Autos flüchtete von der Unfallstelle und konnte bisher nicht ermittelt werden. „Hinter unserem Feuerwehrwagen sollen zwei Radfahrer gewesen sein, die auch noch Erste Hilfe geleistet haben – denen müsste das Fahrzeug ebenfalls entgegengekommen sein“, so Beusen. Er bittet diese beiden Personen, Zeugen und Hinweisgeber inständig, sich bei der Polizei über 110 oder direkt bei der Polizeistation Böklund unter 04623-7210 zu melden, damit man dem Unfallverursacher eventuell noch habhaft werden kann.

Für die Bergung des Löschfahrzeuges musste ein Abschleppunternehmen bestellt werden, dass das havarierte Löschfahrzeug wieder aus dem Graben zog und abtransportierte.

Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Böklund ist indes nicht gefährdet. Die Wehr verfügt noch über ein weiteres Hilfeleistungs-Löschfahrzeug, dass sowohl Brand- als auch Hilfeleistungseinsätze wahrnehmen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2014 | 16:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen