zur Navigation springen

Klärwerk Schleswig : Mehr Luft für die Bakterien - weniger Stickstoff im Abwasser

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 07:42 Uhr

Schleswig | Es gibt angenehmere Plätze in Schleswig als diesen, an dem Stadtwerke-Chef Wolfgang Schoofs (dritter von rechts) in dieser Woche die Mitglieder des Werkausschusses Abwasserentsorgung versammelte. Doch die Politiker mussten auf die Brücke über dem Abwasserbecken des Klärwerks gehen, um eine neue Belüftungsanlage im Betrieb besichtigen zu können. Durch die ins Becken eingeblasene Luft werden die Bakterien dazu motiviert, den Stickstoff im Abwasser zu zersetzen. 300 000 Euro hat die Anlage gekostet, vorfinanziert wurde sie von dem Bauunternehmen Bilfinger & Berger, das das dafür einen jährlichen Abschlag von den Stadtwerken erhält. Dieser Abschlag finanziert sich in diesem Fall von allein. Wolfgang Schoofs: "Weil wir unser Abwasser jetzt noch besser reinigen als vorher, sinkt die Abwasserabgabe, die wir ans Land zu zahlen haben."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen