zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

20. August 2017 | 02:22 Uhr

Jübek : Mehr Betreuung soll Eltern entlasten

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Verein „Betreute Grundschule Jübek“ will in den Weihnachtsferien ein neues Angebot für Schüler machen und die Angebotszeiten verlängern.

Die Herbstferien sind im vollen Gange. Trotzdem machten sich in der vergangenen Woche zehn Kinder jeden Morgen gut gelaunt auf den Weg in die Schule – und ihre Vorfreude war dabei groß. Zum wiederholten Mal bot der Verein „Betreute Grundschule Jübek“ eine Ferienbetreuung für die Kinder der Jübeker Grundschule an.

Von 7 bis 14 Uhr standen Katrin Stade und Nele Kinder bereit, um mit den Kindern die Vormittage der ersten Woche der Ferien zu verbringen. Ein buntes Programm stand auf dem Plan: So wurden Drachen gebastelt und bemalt, „Mumienkerzengläser“ umwickelt, „Gruselmuffins“ gebacken, eine kuschelige Höhle gebaut sowie gemeinsam gespielt und gegessen. Auch für Entspannung war gesorgt: Im „Massage-Salon“ standen „Fachkräfte“ bereit, um andere zu massieren. Die Kinder und die Betreuerinnen hatten gemeinsam sehr viel Spaß.

„Berufstätige Eltern müssen häufig auch in den Ferien arbeiten, so dass ihnen das Ferienbetreuungsangebot in der jeweils ersten Woche der Herbst-, Oster- und Sommerferien sehr entgegen kommt“, sagt Birgit Kinder, Vorsitzende des Vereins „Betreute Grundschule Jübek“. Kristine Jahn, deren Töchter regelmäßig der Ferienbetreuung entgegenfiebern, bestätigt dies: „Wir finden es prima, dass die ,Betreuung so flexibel auf unsere Bedürfnisse eingeht.“

Nun plant Kinder gemeinsam mit den beiden Betreuerinnen, auch in der letzten Ferienwoche vom 4. bis 6. Januar des kommenden Jahres eine Betreuung anzubieten, denn die Nachfrage sei da. „Gerade in der Zeit zwischen den Feiertagen Ende Dezember und Ferienende Anfang Januar ist die Kinderbetreuung für berufstätige Eltern nicht immer ideal zu lösen“, sagt auch Jahn. Und ihre Kinder waren sich jetzt schon einig: „Wir sind wieder dabei!“.

Auch bestehe der Wunsch, so Kinder, die regulären Betreuungszeiten während der Schulzeit von 14.15 Uhr auf 15 Uhr auszudehnen. Dieses sei grundsätzlich möglich, betont Birgit Kinder, Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass dieses Angebot täglich von mindestens fünf Kindern angenommen werde. Sie bittet deshalb um Rückmeldung der Eltern, wer daran Interesse hätte. Dann, sagt Kinder, könne dies sogar schon zum neuen Schuljahr nach den Sommerferien umgesetzt werden.

 



> Für weitere Fragen steht die Vorsitzende Birgit Kinder unter der Telefonnummer 0  46  25  /  18  16  19 gerne zur Verfügung.

 

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 07:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen