„Liebe auf den zweiten Blick“: Junge Flüchtlinge spielen Theater

Azad Mustafa als Kofferverkäufer
Azad Mustafa als Kofferverkäufer

shz.de von
11. Mai 2018, 12:53 Uhr

Für zwölf Schülerinnen und Schüler des Berufsbildungszentrums (BBZ) Schleswig aus Afghanistan, dem Iran, dem Irak, aus Syrien und aus Deutschland war der Start in den Mai aufregend: Gemeinsam hatten sie ein Theaterstück entwickelt und brachten es am vergangenen Wochenende an zwei Tagen vor großem Publikum auf die Bühne. „Liebe auf den zweiten Blick“, heißt es. Es geht um die Liebe zweier Menschen, aber auch um die Ankunft in einem unbekannten Land und die Frage, wie sich kulturelle Grenzen überwinden lassen.

Die Geschichten, die die jungen Leute erzählen, haben sie selbst entwickelt. Theaterregisseurin Ulla Bay Kronenberger leitete das Projekt. Schon im Mai 2017 hatte sie mit einer anderen Gruppe am BBZ das Stück „Schöne neue Welt Kapitel 1“ inszeniert.

Gleich im darauf folgenden September ging es mit der neuen Gruppe wieder an die Arbeit. Zum Abschluss der Proben trafen sich alle Teilnehmer noch einmal zu einem dreitägigen Workshop am Jugendhof Scheersberg. Hilfe gab es von vielen Seiten. So haben sich mit Nerijus Grigas-Pluhar vom BBZ und Maike Hohmann vom Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes erneut zwei Kooperationspartner gefunden, die sich intensiv für Integration einsetzen. Finanziell beteiligt sind neben der Aktion Mensch auch die Jugendförderung des Kreises, die Stadt Schleswig, der Lions Club Schleswig, das Berufsbildungszentrum und der Förderverein des Diakonischen Werkes Schleswig.

Das Publikum – darunter viele Geflüchtete – war begeistert. Im kommenden Jahr soll es nun eine Neuauflage des erfolgreichen Integrationsprojektes am BBz geben.









zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen