zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

19. November 2017 | 00:39 Uhr

Hüsby : Lebensretter üben im Maislabyrinth

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Johanniter Rettungshundestaffel trainiert in Hüsby, wie man eine vermisste Person findet. Am 4 November findet ein Nachwuchs-Casting statt.

Vier Pfoten, zwei Beine, eine Aufgabe: Die Johanniter-Rettungshunde und ihre Halter sind immer in Bewegung, wenn es darum geht, vermisste Personen aufzuspüren. Die Spezialisten der Rettungshundestaffel sind insbesondere gefragt, wenn Menschen in unwegsamem Gelände oder großen Wäldern verschwunden sind. Das Team um Staffelleiter Jörg Oestreich bildet die Hunde und ihre Halter aus, damit sie im Notfall Leben retten können.

Die ehrenamtliche Tätigkeit der Helfer ist ein wichtiger Bestandteil im Bereich des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes. Doch der Einsatz muss regelmäßig geübt werden. Zweimal wöchentlich proben die Teammitglieder für den Notfall. Anstatt auf Feld, Wald und Flur dafür zu trainieren, ging es diesmal am frühen Abend in das Maislabyrinth von Familie Clausen-Falkowski in Hüsby.

Dort wartete auf Mensch und Tier ein vier Kilometer langes wirres Wege-System umgeben von einem meterhohen Pflanzendschungel, dessen dichter Bewuchs außerhalb der Wege jegliche Sicht versperrte. Doch das stellte für die ein Dutzend Hunde, darunter einige Schäferhunde, drei Australien-Shepherds, zwei Labradore, ein Bloodhound und eine kleine Mischlingsdame gar kein Problem dar, schließlich folgten sie einfach ihrem ausgeprägten Geruchssinn. Zügig spürten die Rettungshunde die „vermisste“ Person auf und gaben ihrem Halter ein Signal – Auftrag erfüllt. Und dafür wartete auf alle Vierbeiner ein Lob und ein Leckerli.

Die Teammitglieder waren dankbar, dass die Rettungshundestaffel das gesamte Maislabyrinth für sich allein zur Übung nutzten durfte: „Es ist mal etwas anderes für die Hunde und für uns Menschen auch“, sagte Nicole Lehr. Für seinen zehnjährigen Einsatz als Leiter der Rettungshundestaffel erhielt Jörg Oestreich das Lob und den Dank seiner Mitstreiter. Das Team überreichte ihm eine Imker-Ausrüstung, denn zukünftig will sich Oestreich nicht nur um seine Hunde, sondern auch um Bienen kümmern.

Die Nachwuchsgewinnung zur Ausbildung in der Rettungshundestaffel startet mit einem Hunde-Casting, das am Sonnabend, 4. November, am Gelände des Schäferhundevereines am Haferteich in Schleswig stattfindet. Die Ausbildung zum geprüften Rettungshundeteam dauert zwei bis drei Jahre. Voraussetzung sind Aufmerksamkeit und Lernwilligkeit des Hundes sowie Wetterfestigkeit und Sportlichkeit des Menschen. Weitere Information unter Telefon: 0152/22673636.

>Am kommenden Sonnabend, 9. September, wird es ab 22 Uhr im Maislabyrinth wieder schaurig, denn dann startet die Gruselnacht. Teilnehmer sollten eine Taschenlampe mitbringen. Das traditionelle Laternelaufen mit dem Schleswiger Spielmannszug ist für Mittwoch, 27. September, geplant. Das Labyrinth ist im Sommer und Herbst vom 22. Juli bis 1. Oktober, jeweils von Freitag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr, geöffnet – und nach Vereinbarung. Weitere Informationen über das Maislabyrinth am Moorweg 1 in Hüsby gibt es unter Telefonnummer 0173/607 36 74 oder auch im Internet unter der Adresse www.erlebnis-bauernhof.com.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen