Treia : Laternen werden auf LED-Technik umgerüstet

Die Straßenlaternen in der Geilwanger Straße wurden bereits umgerüstet, im Dörpacker soll das demnächst geschehen.
Die Straßenlaternen in der Geilwanger Straße wurden bereits umgerüstet, im Dörpacker soll das demnächst geschehen.

Die Gemeindevertretung von Treia hat beschlossen, 4500 Euro in die sparsamere Beleuchtung zu investieren. Auch die Parkplatzleuchten sollen ausgewechselt werden.

Avatar_shz von
12. März 2014, 12:00 Uhr

Die Gemeinde Treia setzt weiter auf Energieeinsparung: Nach und nach sollen immer mehr Straßen und auch Parkplätze mit LED-Lampen ausgestattet werden. In der Geilwanger Straße ist das bereits geschehen, in den Straßen Dörpacker und Krim ist die Umstellung bisher allerdings noch nicht erfolgt. Die Gemeindevertretung beschloss nun auf Vorschlag des Bauausschusses, dies nachzuholen.

In den beiden Straßen sollen insgesamt neun Leuchten auf LED umgerüstet werden. Die Kosten dafür betragen insgesamt 4500 Euro. Die Amtsverwaltung rechnet damit, dass mit der neuen Technik pro Jahr rund 1 260 Kilowattstunden eingespart werden können. Ohne Berücksichtigung der anstehenden Unterhaltungskosten könnte sich die Investition innerhalb von 13 Jahren amortisieren. Lutz Schnoor aus der Amtsverwaltung geht davon aus, dass es sogar noch schneller gehen könnte: „Wenn man es genau betrachtet, dann rechnet sich die Ausgabe bereits nach zehn Jahren“, erläuterte er. Das Auswechseln einer LED-Leuchte kostet etwa 100 Euro.

„Vorrangig sollten Parkplatzleuchten ausgewechselt werden, weil diese absolute Stromfresser sind“, so Schnoor weiter. Vorgeschlagen wurde, eine Musterlampe beim Übergang zum Sky-Markt für vier Wochen vom örtlichen Unternehmer aufstellen zu lassen, um das neue Licht zu testen. Die Gemeindevertreter waren damit einverstanden.

Für die Umrüstung der Lampen im Dörpacker und der Krim gab es unterschiedliche Meinungen zum genauen Zeitpunkt. Entsprechend fiel auch das Abstimmungsergebnis aus. Sieben Gemeindevertreter favorisierten die baldige Umrüstung, fünf waren dagegen und einer enthielt sich der Stimme. Für den Ersatz der so genannten Parkplatzleuchten ist eine Ausschreibung erforderlich.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen