zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

20. August 2017 | 11:42 Uhr

Jübek : Landjugend sammelt 500 Tannen ein

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Jübeker nutzen die Weihnachtsbäume für das Biike-Brennen. Mehrere Bürger haben sich zum Ärger der Jugendlichen nicht an die Annahme-Termine gehalten.

Auch in diesem Jahr nahm die Landjugend Jübek-Friedrichsau wieder an zwei Tagen auf dem alten Schulhof der Grundschule Jübek ausgediente Weihnachtsbäume entgegen und die Entsorgung derselben in die Hand. Mit Treckern und Anhängern der Landwirte Dirk Ketelsen und Hermann Beyer brachten sie die Tannen, die später für das Biike-Brennen benutzt werden, an einen Sammelplatz. Zehn Fuhren brauchten sie für den Abstransport der etwa 500 Bäume – fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Damals reichten sechs Fuhren, um die sperrigen Überreste des Weihnachtsfestes zu beseitigen.

Unter den vielen Teilnehmern stellten sich zur Freude des Vorsitzenden Jan Beyer auch zahlreiche neue Mitglieder in den Dienst dieser guten Sache und packten kräftig mit an. Ideenreichtum zeigten auch die Bürger beim Transport ihrer Tannen zum Sammelplatz an der Schule. Während kleine Bäume unter den Arm geklemmt wurden oder auch im Kofferraum Platz fanden, wurden andere hinter das Auto gebunden oder mit dem Fahrrad, auf dem Bollerwagen, per Autoanhänger, Kinderkarren, Schubkarren oder sogar Rasenmähertrecker angeliefert.

Obgleich immer wieder darauf hingewiesen wird, dass in Jübek nur während der Annahmezeiten die Anlieferung erfolgen soll, wurden auch zuvor schon Tannen zum alten Schulhof gebracht und dort zurückgelassen. 30 Stück wurden zu Beginn der Aktion vorgefunden. „Kurios, was in einigen Weihnachtsbäumen bewusst oder unbewusst beim Abschmücken übersehen wird“, sagte Jan Beyer. Mit den Resten hätte man einen Baum originell schmücken können.

Einige Anwohner nahmen sich bei der Abgabe ihrer Bäume Zeit für einen Plausch mit den Jugendlichen, stießen mit ihnen, falls noch nicht vorher geschehen, mit von der Landjugend bereitgehaltenem Kakao, Punsch und anderen Getränken auf das neue Jahr an. Und von dem einen oder anderen gab es auch eine Spende als Anerkennung für das Engagement. „Damit werden wir unsere Vereinsarbeit in diesem Jahr gut gestalten können“, sagte Jan Beyer. Den Landwirten, die Trecker und Anhänger für die Tannenbaum-Abfuhr zur Verfügung gestellt hatten, werden die Treibstoffkosten aus den Spenden erstattet, außerdem bedankte sich die Landjugend mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei ihnen.

>www.landjugend-jübek-friedrichsau.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2014 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen