Länger haltbar: Neue Wartehäuschen sind aus Blech

Das Buswartehäuschen in Nedderwatt wurde etwas näher an der Straße aufgestellt. Foto: BILET
Das Buswartehäuschen in Nedderwatt wurde etwas näher an der Straße aufgestellt. Foto: BILET

shz.de von
30. Mai 2013, 03:59 Uhr

Treia | Nachdem die Gemeindevertretung von Treia beschlossen hatte, in Nedderwatt und in Ipland zwei neue Buswartehäuschen aufzustellen, wurde der Beschluss schnell in die Tat umgesetzt. Die alten Unterstellmöglichkeiten, die hauptsächlich von Schulkindern, aber auch von anderen Busreisenden genutzt werden, befanden sich in einem nicht sehr guten Zustand. Sie waren aus Holz, das trotz Pflege mit der Zeit ersetzt werden muss.

Von den neuen Hütten, die aus Blech bestehen, verspricht man sich eine längere Lebensdauer und einen geringeren Pflegeaufwand. Die Kosten je Buswartehäuschen belaufen sich auf 2000 Euro.

Im Inneren der Häuschen ist jeweils eine Bank eingebaut. Die Wartehäuschen wurden auf einer Zementplatte errichtet, die trockenen Fußes erreicht werden kann. In Nedderwatt wurde der Wunsch von Kindern und Eltern berücksichtigt, den Unterstand etwas näher an die Straße zu stellen, um von den Fahrern der Busse nicht übersehen zu werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen