Kunst und Kultur für jeden Geschmack

Die Wikingerhäuser in Haithabu. Am Sonntag führt Dr. Joachim Schultze durch die Anlage. Foto: Landesmuseen
Die Wikingerhäuser in Haithabu. Am Sonntag führt Dr. Joachim Schultze durch die Anlage. Foto: Landesmuseen

Tipps zum Wochenende: Drei Ausstellungen, eine Führung

Avatar_shz von
06. Juli 2013, 04:59 Uhr

schleswig | Heute von 11 bis 14 Uhr besteht erneut die Gelegenheit, einen Blick zu werfen auf die Werke begabter Künstler, die derzeit in dem schönen, kleinen Museum für Outsiderkunst unter dem treffenden Titel "Innenwelten - Außenwelten!" präsentiert werden. Die Arbeiten von Antje Stienen, Taarstedt, und Klaus Vehlow aus Schleswig sind durchaus unterschiedlich - auch, weil Stienen als Therapeutin tätig war, während Vehlow seine Buntstifte so kraftvoll wie verletzlich wirkend über das Papier führt. Kuratorin der Ausstellung: Barbara Leonhard. Das Museum wird unterstützt von der Hesterberg & Stadtfeld gGmbH und dem Helios-Klinikum. Die Bilder im "Präsidentenkloster", Stadtweg 57, sind immer einen besinnlichen Abstecher während des Sonnabends-Shoppings wert.

Am Sonntag um 11.30 Uhr gibt es dann die Vernissage zur Ausstellung "New Look" in der Friedrichsberger Galerie Hornbrunnen. Gezeigt werden Aquarelle, Grafik und Objekte von der Künstlerin Anne Lildholdt aus Apenrade. Die Einführung gibt Peter Buhrmann, Leiter der Hoejskolen in Apenrade. Musikalische Begleitung auf dem Keyboard kommt von Markus Johannes Herschbach, Apenrade. Die Galerie Hornbrunnen von Jutta und Richard Kulcke hat sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, in ihrem jährlichen Ausstellungsprogramm auch immer einen Künstler aus Dänemark zu präsentieren. Die aktuelle Schau ist bis zum 28. Juli (nach Terminvereinbarung: 04621-301 388; kontakt@galeriehornbrunnen.de) zu besichtigen. Lohnt sich immer, schon wegen der entspannten Atmosphäre im Hornbrunnen.

Aber "Kultur" in und um Schleswig herum bedeutet ja nicht nur "Bilder in Galerien". Manch Interessantes spielt sich auch draußen ab, zum Beispiel bei den Wikingerhäusern von Haithabu. Das wird am Sonntag ab 11 Uhr Dr. Joachim Schultze, der Leiter des Fund archivs der Landesmuseen, unter Beweis stellen, wenn er durch die Häuser der Siedler von Haithabu führt (Treffpunkt: Wikingerhäuser).

Schultze kann sachverständig und anschaulich von der Rolle des Handelsplatzes am Beispiel der Rekonstruktionen der Wikingerhäuser berichten. Deren authentischer Charme beruht ja darauf, dass in den 1930er und 1960er Jahren in den ufernahen Siedlungsbereichen dieser frühen "Stadt" bei Ausgrabungen unter anderem etwa 48 000 Bauhölzer gefunden wurden. Dadurch erst konnten die unterschiedlichen Bauweisen der Häuser von Haithabu in den Nachbauten simuliert werden. Beim bevorstehenden Sommermarkt im Wikingermuseum sind die Häuser natürlich auch wieder obligate Kulisse für Kunsthandwerker und Besucherscharen.

Auf den ersten Blick weniger attraktiv mag die Ausstellung wirken, die an Werktagen noch bis 4. Oktober im Landesarchiv zu sehen ist. Unter dem Titel "Das Gedächtnis unseres Landes" wird gezeigt, was Archive in Schleswig-Holstein leisten. Und das ist bekanntlich unverzichtbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen