zur Navigation springen

Künstler lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

von
erstellt am 11.Aug.2015 | 16:24 Uhr

„Sommerateliers 2015“ heißt das Projekt, in dessen Rahmen am Sonnabend und am Sonntag (11 - 19 Uhr) mehr als 100 Ateliers, Werkstätten und Galerien im Lande ihre Türen öffnen und die Besucher zum direkten Dialog und zur zwanglosen Begegnung mit den Künstlern einladen, die einen Einblick in ihre Schaffensprozesse und das künstlerische Umfeld gewähren.

Im Kreis Schleswig-Flensburg gibt es offene Sommeratelier-Türen unter anderem bei Uschi Bramke in Rügge. Ihr Name steht für keramische Objekte mit Fundstücken. Zu Gast in ihrer Werkstatt wird Karin Baum aus Dänemark mit Fotos sein. Geöffnet sind die Türen auch im Atelier „kunstfried“ von Friederike Thomaschki in Groß-Rüde. Der freischaffenden Künstlerin ist es wichtig, den Menschen fundierte Einblicke in die künstlerische Arbeit zu ermöglichen und sie dabei zu begleiten.

Um „Fremde Welten“ geht es beim keramischen Design von Heidelore Tews in Kiesby. Hier besteht auch die Möglichkeit, ihren Skulpturengarten zu besuchen. Auf Gut Drült in der Gemeinde Stoltebüll laden die Diplom-Designer Uli Strempel und Michael Marklowsky in ihr Atelier für Metallverarbeitung in einer textilen Technik und Schmuckgestaltung ein. Zu Gast werden bei ihnen die dänische Kollegin Hanne Bay-Lührssen und Imke Splittgerber aus Boren mit Keramiken in der Pinchtechnik sein.

Katja de Vries zeigt ihre Holz-Arbeiten in der Atelierwerkstatt in Ringsberg, zu Gast ist Trude Wendelstein aus Flensburg mit ihrem Schmuck.
In der Möllmarker Schweiz in Sörup öffnet Grafikerin und Malerin Gisela Fack ihr Atelier. Antje Gühlke aus Mohrkirch verlegt für die beiden Tage ihre Handweberei „Tuchfühlung“ ins Kunsthuset nach Sieseby in Schwansen. Bei ihr sind „Handtücher fürs Leben“ angesagt. Die weiteren Künstler mit offenen Atelier-Türen sind unter dem Stichwort Metall Christine Brodersen in Sieverstedt sowie in Kappeln Frank Wolfram. Mit dabei ist ferner Anka Landtau in Struxdorf-Bellig mit Installationen und Objekten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen