Immer mehr Kinder : Kropp investiert in die Grundschule

Die Betreute Grundschule ist im Altbau der Geestlandschule untergebracht und wird personell aufgestockt.
1 von 2
Die Betreute Grundschule ist im Altbau der Geestlandschule untergebracht und wird personell aufgestockt.

Betreuung wird durch zusätzliche Stunden gewährleistet. Einen neuen Boden für die Sporthalle kann sich die Gemeinde aber nicht leisten.

Avatar_shz von
20. Februar 2018, 18:24 Uhr

Die Betreute Grundschule in Kropp bleibt auf Wachstumskurs. Derzeit nehmen 94 Kinder das Angebot wahr, nach den Sommerferien werden es 113 sein. „Als ich vor drei Jahren angefangen habe, waren es 30 bis 40“, sagte Bürgermeister Stefan Ploog in der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses. Er bezeichnete die Einrichtung als einen elementaren Pfeiler der Schule und stellte zwei Optionen vor, um drohende Raumnot und Personalmangel zu beheben.

Die erste sieht vor, einen bisher für die Hausaufgabenbetreuung genutzten Raum bis 14 Uhr als Gruppenraum zu nutzen. Danach könnte er wieder die ursprüngliche Verwendung haben. Durch 15 zusätzliche Betreuungsstunden pro Woche entstünden Kosten von bis zu 18 500 Euro. Bei der zweiten Option müsste die Schule einen weiteren Raum zur Verfügung stellen, und es würden zusätzlich 17,5 Wochenstunden mit Kosten von bis zu 21 500 Euro im Jahr anfallen. Schulleiter Heinz Schlüter nahm die Entscheidung im Grunde vorweg: „Die Grundschule hat acht Räume abgegeben – zwei für Deutsch als Zweitsprache, sechs für die Betreute Grundschule. Mehr geht nicht.“ So empfahl der Ausschuss Option eins.

Auf Anregung von Willibald Gabler (AWK), Klassenräume generell für außerschulische Aktivitäten zur Verfügung zu stellen, soll über die Anschaffung von Leihspinden nachgedacht werden, damit das Eigentum der Schüler nicht leidet. Man wolle Bedarf und Umsetzbarkeit etwa beim Brandschutz klären, so der Ausschussvorsitzende Thomas Ostermeyer (CDU).

Die mit der Kreismusikschule geplante Streicherklasse für die kommenden Fünftklässler nimmt Formen an. Der Kauf von Instrumenten wie Geige und Cello würde 13 000 Euro kosten, sagte Ploog. Der monatliche Kostenbeitrag für Eltern würde zwischen 22 und 25 Euro liegen. Nun wird die Nachfrage an der Schule ermittelt, dann folgt die Sponsorensuche. Im neuen Schuljahr könnte es losgehen.

Weiteres Thema war der Boden der Schulsporthalle, dessen Erneuerung laut Bürgermeister mehr als 300 000 Euro kosten würde. „Das können wir uns nicht erlauben“, sagte er. Könne der Boden durch neue Linien und Versiegelung zehn Jahre erhalten bleiben, wäre diese 21 000 Euro teure Maßnahme eine Alternative. „Allerdings würde dies ein Wachsverbot für die Handballer nach sich ziehen, da kein Reinigungsmittel mehr erlaubt wäre“, ergänzte er.

In der Bücherei gingen die Entleihungen 2017 gegenüber dem Vorjahr erneut leicht auf 28 481 zurück. Die Zahl aktiver Leser stieg auf 869. Während die Online-Ausleihe beliebt ist und digitale Angebote zunehmen, sind CDs kaum mehr nachgefragt. Der Bürgermeister dankte der Bücherei-Leiterin Gabriele Christiansen für ihr Engagement: „Wir haben eine der innovativsten Büchereien nördlich des Kanals.“
Weiteres in Kürze:
>Die Geestlandschule hat 1110 Schüler und 86 Lehrer.
>Das Berufsbildungszentrum hält an der Kropper Oberstufe mit 59 Schülern fest.

>Derzeit werden in der Schule kleinere Brandschutzmängel behoben. „Alle Räume sind sicher“, erklärte Stefan Ploog.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen