zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

22. August 2017 | 06:10 Uhr

Kropp hat Kita-Quote erfüllt

vom

Im evangelischen Kindergarten stehen 20 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung

Kropp | "Es ist fantastisch, was sich hier entwickelt hat", sagte Pastor Michael Jastrow bei der offiziellen Einweihung des neuen Gebäudes für die evangelischen Kindertagesstätte. Es sei ein Geschenk und stärke zudem den Standort der evangelischen Kindertagesstätte.

20 Kinder unter drei Jahren finden dort tagsüber fachgerechte Betreuung. Insgesamt stelle Kropp zusammen mit der DRK-Kita damit 70 Plätze für unter Dreijährige und 220 Plätze für noch nicht schulpflichtige Kinder, verkündete Ulrich Brüggemeier in Vertretung des Bürgermeisters stolz. Damit habe man die erforderliche Quote übererfüllt. Knapp 600 000 Euro hat der Bau gekostet, 208 000 Euro entfielen auf die Gemeinde Kropp. Weitere Zuschüsse kamen aus Tetenhusen, Klein Rheide, Alt- und Klein Bennebek. Im Dezember vergangenen Jahres war Baubeginn. Bereits am 1. August erfolgte die Übergabe.

"Wir kamen gut voran, die Handwerker aus der Region haben gute Arbeit geleistet", berichtete Architekt Udo Redepennig, der den symbolischen Schlüssel an Ulrich Brüggemeier übergab, der ihn an Pastor Michael Jastrow weiterreichte, der ihn umgehend Kita-Leiterin Gabriele Thiesen aushändigte. Unter den zahlreichen Gästen, darunter Gemeindevertreter, Vertreter der Kirchengemeinde und der benachbarten DRK-Kindertagesstätte, waren auch Horst Krüger und Bernd Kern von der Kropper Schützengilde, die einen Scheck über 500 Euro als Spende an Jastrow überreichten.

Mit den sieben neu eingestellten sind nun insgesamt 29 Mitarbeiter in der Kita beschäftigt. Betreut werden die Kinder in neun Gruppen. Vier Häuser stehen zur Verfügung. Eine Gruppe ist in einem neu gestalteten Raum in der gegenüberliegenden Bücherei untergebracht.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen